Zum Inhalt springen
Inhalt

Wieder Milliardenverlust «Wieso nicht Boni streichen?»

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: So auch die Credit Suisse. Nach Bekanntgabe eines weiteren Milliardenverlust und einem Abbau von 5500 Stellen 2017 steigt zwar der Aktienkurs, auf Twitter erntet die Bank aber breite Kritik. Auch ein Fotoverbot sorgt für Gesprächsstoff.

Klicken Sie hier, Link öffnet in einem neuen Fenster, falls dieser Artikel nicht korrekt angezeigt wird.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.