Zum Inhalt springen
Inhalt

Wirtschaft Zürcher Kantonalbank verdient weniger

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat im ersten Halbjahr aufgrund der schwierigeren Bedingungen im Zinsengeschäft eine Gewinneinbusse hinnehmen müssen.

Das Logo der ZKB an der Zürcher Geroldstrasse.
Legende: Die ZKB muss im 1. Halbjahr Verluste hinnehmen. Keystone

Die Zürcher Kantonalbank (ZKB) hat im 1. Halbjahr 2014 weniger Gewinn gemacht als in der 1. Hälfte des Vorjahres. Konkret fiel der Bruttogewinn um 14,8 Prozent auf 388 Mio. Fr. und der Konzerngewinn um 14,6 Prozent auf 336 Mio. Franken. Im Zinsengeschäft, das über die Hälfte des Ertrags der ZKB ausmacht und derzeit durch ein historisch tiefes Zinsniveau belastet wird, fiel der Erfolg mit 539 Mio. Fr. 5,6 Prozent tiefer aus. In etwa auf Vorjahresniveau bewegte sich der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft (-0,8 Prozent), derweil das Handelsgeschäft rund einen Viertel weniger abwarf.

Kantonalbank agiert zurückhaltend

Alles in allem fiel der Betriebsertrag 8,9 Prozent tiefer aus als in der Vergleichsperiode und belief sich auf 989 Mio. Franken, wie aus einem Communiqué hervorgeht. Allerdings reduzierte sich gleichzeitig auch der Geschäftsaufwand um 4,7 Prozent.

Mit 1 Prozent fiel das Wachstum des Hypothekenvolumens der ZKB im Vergleich zu anderen Banken eher zurückhaltend aus. Die dem Kanton Zürich gehörende Bank begründet den Ergebnisrückgang im Zinsengeschäft denn auch selbst mit ihrem «vorsichtigen Hypothekenwachstum» und der «moderaten Zinsrisikopolitik».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter P. Odermatt, Pfäffikon SZ
    Berücksichtigt man noch die sicherlich zu wenig hohen Rückstellungen für die Rechtsstreitereien, so wird dann gar nichts mehr übrigbleiben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomi Capelli, Florida
    Arme Bank. Tut mir so leid. Ich auf der anderne Seite wiess nicht wie ich meine Familie die naechste Woche ernaehren soll, Brot und Milch ist aufgebraucht. Geld ist keines mehr da bis zum naechsten Lohn in einer Woche. Aber die Bank macht nur noch ein paar Millioenchen Gewinn. Ich bin schockiert! Vielleicht sollte ich meine 12 cents die ich noch im PorteMonnaie habe spenden?...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen