Die BuchKönig Annette König: Ich über mich

Ich bin Redaktorin SRF Literatur. In meinem Bücher-Blog teile ich meine Lese-Leidenschaft mit allen, die Bücher lieben. Nebenwirkungen wie Herzklopfen, Melancholie, Heiterkeit, Verzauberung, Unbehagen und Anzeichen schwerster (Sprach)Verliebtheit sind nicht ausgeschlossen.

Zusatzinhalt überspringen

Zum Blog

Hier findet Ihr die aktuellsten Blogeinträge.

Am liebsten lese ich...

Bücher, die mir neue Welten eröffnen. Die mich eintauchen lassen in andere Zeiten, andere Kulturen und andere Milieus.

Wenn ich lese, dann...

geht das immer ans Substantielle. Ich liebe Bücher, die mich erschüttern, die in mir Gefühle und Erkenntnisse auslösen, die über das Alltägliche hinausgehen. Im Roman «Hagard» von Lukas Bärfuss gibt es einen Satz über das Leben in der Schweiz, das sich anfühlt wie ein Luftballon aus dem langsam die Luft entweicht. Ich will, dass der Ballon entweder ganz schön prall ist, hoch in die Luft hinauffliegt. Oder dann mit einem Knall platzt.

Annette König. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Annette König. SRF

Für einen guten Krimi würde ich...

sicher nicht morden.

In meinem Bücherregal findet man...

alles! Von Klassikern bis hin zu Krimis. Ausser: Psychothriller und Horrorbücher. Die gibt es da nicht.

Mein schönstes Buch:

Uff. Ich habe unzählige wunderbare Bücher gelesen. Aber vielleicht schlägt ganz tief drin mein Herz für einen englischen Dramatiker: William Shakespeare. Sein Gesamtwerk habe ich in London erstanden.

Erinnerungen an mein erstes Buch:

Das war Pippi in Taka-Tuka-Land. Ich weiss noch, wie ich es zusammen mit einer blonden Puppe von Sasha Morgenthaler geschenkt bekommen habe. Ich war stolz und ich war sechs.

Das lese ich meinen beiden Töchtern gerne vor:

Roald Dahl: «Matilda», Gudrun Pausewang «Die Räuberschule», Ottfried Preussler «Räuber Hotzenplotz», Katja Alves «Der Muffin-Club», Cornelia Funke «Die wilden Hühner».

Dieses Buch habe ich zweimal gelesen:

Bücher, die ich bespreche, lese ich zweimal. Und wirklich gute Bücher, Klassiker und Co. nehme ich gerne immer mal wieder aus meinem Bücherregal hervor. Mit Vorliebe Max Frisch, Peter Stamm, Hiromi Kawakami, Hemingway, Tschechow und Dostojewski. Nur leider fehlt dazu sehr oft die Zeit.

Den Schluss eines Buchs lese ich...

zuletzt!!!

Meine Ausbildung:

Studium an der Universität Zürich: Germanistik, Politologie und Neue Geschichte. 2013 doktorierte ich an der Uni Basel in Neuere Deutsche Literaturwissenschaft mit der Arbeit: «Welt schreiben – Globalisierungstendenzen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus der Schweiz». Seit 2013 arbeite ich als Literatur-Redaktorin bei SRF.