Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Pudding Anton Mosimanns weltberühmter «Bread and Butter Pudding»

Grossbritannien feiert das 70. Thronjubiläum der Queen. Unter anderem mit einem Puddingwettbewerb. Gäbe es ihn nicht schon, dann hätte der «Bread an Butter Pudding» des Schweizer Spitzenkochs Anton Mosimann bestimmt das Zeug zum Sieger-Pudding gehabt. Bei uns erfahren Sie, wie man ihn zubereitet.

Wenn ein ehemaliger US-Präsident von einem Dessert derart angetan ist, dass er den Koch vor versammelter Festgesellschaft um einen Nachschlag in einem Doggybag bittet, dann muss an diesem Dessert ganz bestimmt was dran sein. Besagter ehemaliger Präsident war Jimmy Carter, besagter Dessert ein «Bread and Butter-Pudding». Aber natürlich nicht irgendeiner, sondern derjenige des Londoner Spitzenkochs mit Schweizer Wurzeln, Anton Mosimann.

Das ist das beste Dessert, das ich je gegessen habe.
Autor: Jimmy Carter Ex-US-Präsident

Der Spitzenkoch erinnert sich noch genau an jenen Charity-Anlass in den USA, an dem er für 400 Desserts zuständig gewesen war. Für die Damen habe er Lemontart gemacht, für die Männer eben den «Bread an Butter Pudding». «Das ist das beste Dessert, das ich je gegessen habe», habe ihm Jimmy Carter damals nach dem Essen gesagt.

Lady Di und die kleinen Prinzen

Und nicht nur Jimmy Carter ist ein Fan des britischen Dessert-Klassikers à la Mosimann. Auch Lady Di habe meistens den «Bread and Butter Pudding» geordert, wenn sie damals noch mit den kleinen Prinzen bei ihm gegessen habe, erinnert sich Anton Mosimann.

Auch Mitglieder der Regierung, die mit hochrangigen ausländischen Politikern bei ihm speisten, würde allermeistens zum Dessert «Bread and Butter Pudding» essen. Nicht zuletzt auch, weil er mit Zutaten aus der Region zubereitet werde, und natürlich auch, weil der Pudding eine typisch britische Süssspeise sei, sagt Anton Mosimann.

Extrem Verfeinert

Typisch britisch? Ein britischer Dessertklassiker? Ja, Anton Mosimann hat seinen «Bread and Butter Pudding» nicht von Grund auf selbst kreiert. Er sei eine Weiterentwicklung des «Bread and Butter Puddings», den er zum ersten Mal gegessen habe, als er in den 70er Jahren als Koch nach London gekommen sei, sagt Mosimann. «Ein typisch britisches schweres Dessert aus 90% trockenem Brot und 10% Milch, Eier, Zucker und Zimt» , erinnert sich Anton Mosimann. Er habe dann genau das Umgekehrte gemacht.

Ich habe einen Dessert aus 90% Rahm, Butter, Milch, Eier, Sultaninen, Vanille und Zucker und nur etwa 10% Brot kreiert.
Autor: Anton Mosimann, Spitzenkoch

Das Tüpfchen aufs I sei aber die heisse Aprikosenglasur, mit der er den noch warmen Pudding bestreiche, sagt der Spitzenkoch. Puderzucker drüber und fertig ist der «Bread and Butter Pudding» nach Anton Mosimann, der im Mosimannn's in London übrigens auch heute noch auf der Karte steht und seit Jahren ein Bestseller ist.

Ein Stück «Bread and Butter Pudding» auf einem Teller:
Legende: Der weltberühmte «Bread and Butter Pudding» von Anton Mosimann. zVg Anton Mosimann, Bildmontage SRF

Vermutlich müssen Sie selber kochen

Wetten, dass Ihnen jetzt gerade schon ein wenig das Wasser im Munde zusammenläuft. Und wetten aber auch, dass Sie so auf die Schnelle bei «Mosimann's» in London keinen Tisch kriegen und somit auch kein Stück von dessen weltberühmtem «Bread and Butter Pudding». Eben. Drum ist jetzt selber Kochen angesagt.

Podcast A point

In der Sendung «À point - Wissen aus der Küche auf den Punkt gebracht» hören Sie viel Wissenswertes rund um die Küche und das Kochen.

Weitere Audios und Podcasts

A Point;

Meistgelesene Artikel