Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Schälchen mit Kartoffelsalat und Quarksauce  auf einem Buffet.
Legende: Wie viel Wärme verträgt der Kartoffelsalat? Der Kartoffelsalat ist gar nicht so heikel – selbst bei sommerlichen Temperaturen. Colourbox
Inhalt

Essen unter freiem Himmel So bleibt Ihr Picknick auch bei sommerlichen Temperaturen frisch

Selbstverständlich wollen wir Ihnen das Essen draussen unter freiem Himmel nicht verderben. Aber eine Frage stellt sich doch: Wie heikel ist es denn eigentlich, wenn Kartoffelsalat, Tiramisu, Fleisch oder Wurst bei sommerlichen Temperaturen während Stunden draussen stehen?

Ein laues Lüftchen, die Sonne scheint – endlich ist Sommer! Also, den Picknickkorb packen und nix wie raus ins Grüne oder auf den Balkon. Mit lauter leckeren Sachen: Diverse Salate, Fleisch, Fisch, Wurst, Früchte und klar, auch mit einem feinen Dessert.

Nur: Wie heikel ist es eigentlich, wenn Kartoffelsalat, Tiramisu, Fleisch oder Wurst bei sommerlichen Temperaturen während Stunden draussen stehen?

Essig konserviert den Salat

Othmar Deflorin, Berner Kantonschemiker und Vorsteher des kantonalen Laboratoriums gibt punkto Salat Entwarnung. Klar, sagt er, werde der Salat nicht besser, wenn er lange an der Wärme herumstehe. Der Essig in der Salat-Sauce, wirke aber konservierend und verlangsame den Verderbungsprozess. Und wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will, macht man die Mayonnaise für den Kartoffelsalat für einmal nicht selber. Die gekaufte Mayonnaise ist pasteurisiert und weniger schnell verderblich.

Aufgepasst bei rohem Fleisch, Fisch und Wurst

Anders, sagt Othmar Deflorin, sei dies bei rohem Fleisch, Fisch und Wurst. Der Kantonschemiker empfiehlt deshalb: «Nehmen Sie leicht Verderbliches jeweils portioneweise nach draussen. Und immer nur gerade so viel, wie man auch aufs Mal auf den Grill legen kann. Fürs Picknick draussen empfielt es sich, heikle Lebensmittel wie Fleisch, Fisch oder Wurst in einer Kühlbox zu transportieren und dann zügig auf den Grill zu legen.

Und ganz wichtig, sagt Othmar Deflorin: «Rohes und gekochtes Fleisch und insbesondere auch Pouletfleisch immer auf separate Teller legen. Und die Grillzange immer dann kurz zum Desinfizieren ins Feuer halten, wenn man damit rohes Pouletfleisch berührt hat.»

Portionenweise aufs Buffet stellen

Was für Fleisch, Fisch und Wurst gilt, gilt auch für Crèmen und Süssspeisen mit rohem Ei und Rahm. Heisst: immer nur gerade so viel auftischen, wie auch in kurzer Zeit verspeist wird.

In Sachen Desserts gilt: Gebackenem wie Kuchen und Wähen kann das Herumstehen bei sommerlichen Temperaturen kaum etwas anhaben. Sie sind deshalb das ideale Dessert für Ihr Picknick. Genau so wie die leckeren Madeleines mit getrockneten Lavendelblüten, die SRF 1-Foodredaktorin Maja Brunner backt.

«Nie ein Picknick ohne Lavendel-Madeleines», sagt SRF 1-Foodredaktorin Maja Brunner. Madeleines sind einfach zu transportieren, halten sich auch bei sommerlichen Temperaturen, machen keine klebrigen Finger und schmecken nicht nur notorischen Naschkatzen.

Maja Brunner

Maja Brunner

Foodredaktorin, SRF 1

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Maja Brunner arbeitet bei Radio SRF 1 seit 8 Jahren als Foodredaktorin und ist verantwortlich für die kulinarische Rubrik «A Point». Die Sendung wird von Montag bis Freitag um 11.40 Uhr auf Radio SRF 1 ausgestrahlt.

Übrigens: Ziehen Sie vor dem Backen einen Löffel voll getrockneter Lavendelblüten unter den Madeleines-Teig. Sie werden schmecken, das ist Sommer pur!