Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kochen für Anfänger Rezepte, die jedem gelingen – wirklich!

Haben Sie Ihre Küche bis anhin eher gemieden und die Lust am Kochen noch nicht so gefunden? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie. Unsere Food-Redaktorin Maja Brunner zeigt jedem «Kochmuffel», wie das Kochen Spass machen kann.

Safran-Risotto

Vergessen Sie Fertigrisotto. Das beliebte Reisgericht aus Italien gelingt garantiert auch allen Kochneulingen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie mit dem Klassiker Ihre Gäste zum Staunen bringen. Alles was Sie dazu brauchen ist ein wenig Geduld und ein bisschen Muskelkraft. Stetiges Rühren ist nämlich der Schlüssel zu einem feinen Risotto.

Maja Brunner

Maja Brunner

Foodredaktorin, SRF 1

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Maja Brunner arbeitet bei Radio SRF 1 seit 8 Jahren als Foodredaktorin und ist verantwortlich für die kulinarische Rubrik «A Point». Die Sendung wird von Montag bis Freitag um 11.40 Uhr auf Radio SRF 1 ausgestrahlt.

Steak à point gebraten

Für viele Kochneulinge wird das Anbraten von Fleisch schnell einmal zur grossen Zitterpartie. Die verschiedenen Garstufen treiben einem die Schweissperlen auf die Stirn. Doch auch hier gibt es einen kleinen Trick, den übrigens auch die Profiköche täglich anwenden. Sie brauchen einfach ihre Hände dazu. Legen Sie Daumen und Mittelfinger zusammen und drücken Sie auf den Daumenballen. Merken Sie sich dieses Gefühl und drücken sie mit dem Zeigfinger auf das Fleisch. Fühlt sich das Steak so weich an wie der Daumenballen, ist das Fleisch perfekt «à point» gebraten.

Geschmorte Rüebli mit Cremolata

Gemüse ist dann am gesündesten, wenn wir es selber kochen. Convenience-Produkte sind nämlich nicht nur massiv teurer, sondern beinhalten oft Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. So können Sie Rüebligemüse einfach und ohne Stress im Backhofen machen:

Tomatensugo

Es gibt nichts Besseres als einen selbstgemachten Tomatensugo. Die Zutaten bekommt man im jedem Lebensmittelladen und der Aufwand dauert keine 10 Minuten. Als Kochneuling ist das Zwiebelschneiden das Schwierigste. Um Tränen zu vermeiden, können Sie vor dem Schneiden einfach einen Schluck Wasser in den Mund nehmen. Das Wasser spucken Sie erst aus, wenn die Zwiebeln geschnitten und in der Pfanne sind. Eine weitere Möglichkeit: die Zwiebeln und das Schneidebrett mit reichlich Wasser benetzen.

Und wer sich jetzt immer noch vor dem Kochen drückt – hier ein letzter Überzeugungsversuch: Eine Studie der Universität Otago in Neuseeland hat herausgefunden, dass das Kochen Ihr Leben positiv verändern kann. Die Teilnehmer der Studie fühlten sich nämlich nach einem Tag in der Küche viel erfüllter, ausgelassener, ja sogar glücklicher und tatkräftiger.

Zudem achtet man beim Kochen ohne Fertigprodukte viel mehr auf die Gesundheit. Man isst unter Umständen viel weniger Salz, Zucker und Fett als in vielen Fertiggerichten und Convenience-Produkten drinsteckt.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Guido Casellini  (CAS)
    "selbstgemachten Tomatensugo"...."frisch" aus der Büchse.....!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Steff Lang  (stefflang)
    nicht grad sorgfältig aufgearbeiteter Bericht:
    - wieso soll der Safran noch bissfest sein (meinen Sie den Reis?)
    - mit Safranpulver ist das Resultat nicht wirklich überzeuged..Fäden sind 100x besser
    - wenn das Steak nach dem Braten aPoint ist, dann ist es nach den 6Min in der geschlossenen Folie danach ganz sicher durchgekocht.... schade
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF 1 (SRF)
      @Steff Lang besten Dank für Ihre Anmerkungen. Das mit dem Safran war ein Fehler, den haben wir bereits korrigiert. Safranfäden können natürlich auch verwendet werden. Da der Artikel für Kochneulinge geschrieben wurde, haben wir Pulver verwendet. Ist immer eine Frage des Budgets und was man gerade zu Hause hat. Aber geht natürlich beides. Auch beim Fleisch kommt es selbstverständlich auf die Dicke des Stücks an. Bei unserem Beispiel waren sechs Minuten im Ofen kein Problem. Muss von Fall zu Fall beurteilt werden.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen