Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Fotoaktion Was gibt es schöneres als ein Picknick?

Auf einer Picknickdecke am See den Sonnenuntergang beobachten. Während der Wanderpause auf dem Felsvorsprung das Snack-Menu ausbreiten. Im Park den Feierabend mit Leckereien aus dem Picknick-Korb zelebrieren. Es sind Erlebnisse für Geist, Seele und Magen. Man erinnert sich immer wieder gerne daran.

Schicken Sie uns ein Bild von Ihrem aussergewöhnlichsten, banalsten oder romantischsten Picknick-Erlebnis!

Wer hat das Picknick erfunden?

Wenn man draussen im Freien ein Picknick macht, hat man sich bestimmt schon einmal gefragt, wer auf die Idee gekommen ist, auf einer Decke leckere Speisen zu sich zu nehmen.

Eine exakte Antwort gibt es nicht. Die Engländer aber auch die Franzosen streiten sich immer noch, wer das Essen in der Natur zuerst zelebriert hat. Eines kann man aber sagen. Es waren die Adeligen, die auf ihre höflichen und vornehmen Tischrunden nicht mehr so Lust hatten und aus purer Langeweile eine Alternative suchten. Die Lösung hiess «Natur».

Menschen in viktorianischen Kleidern machen im Park ein Picknick.
Legende: Raus in die Natur Adelige kamen auf den Genuss des Picknicks. Keystone

So tauchte im Frankreich des 17. Jahrhunderts zum ersten Mal das Wort «pique-nique» auf. Das Wort setzt sich zusammen aus «piquer» für «aufpicken» und «nique» für «Kleinigkeit».

So richtig massentauglich wurde das Picknicken dann mit der Industrialisierung. Die Fabrikarbeiter in England sehnten sich nach frischer Luft. Zudem gab es immer mehr Autos und Fahrräder und die ersten Reiseführer kamen auf den Markt. Diese machten Lust auf eine Fahrt ins Blaue mit anschliessendem Picknick.

Radio SRF 1, A Point, 3. Mai 2021, 11:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen