Zum Inhalt springen

Header

Audio
Salatsaucen – von einfach bis kompliziert
Aus A point vom 29.06.2021.
abspielen. Laufzeit 05:53 Minuten.
Inhalt

Klassisch oder gewagt So gelingt die perfekte Salatsauce

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt - Roquefort-Käse oder Sesamöl in der Salatsauce? Hier kommen die besten Tipps von SRF1-Gastro-Experte Andrin Willi für Klassiker und Saucen-Experimente.

Französische Salatsauce

Die französische Salatsauce ist der Klassiker unter den Salatsaucen. Heute kennt man sie aus weissen Flaschen, frisch vom Supermarktregal. Dabei geht die Zubereitung mehr als nur einfach und schnell. Geben Sie für einen Liter Sauce:

  • 150 g Schalotten
  • 80 g Dijon-Senf
  • 10 g Salz
  • 2 g gemahlener weisser Pfeffer
  • 2.7 dl Weissweinessig

in einen Mixer und drehen Sie richtig auf. Schrittweise 5 dl Sonnenblumenöl aufs Messer fliessen lassen und sehr fein mixen. Abschmecken, finito. Wer es haltbarer möchte, verwendet Zwiebel- oder Knoblauchpulver. Sauber in Flaschen abgefüllt und gut gekühlt, sollte sie problemlos für zwei Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden können.

Französische Salatsauce
Legende: Ein Klassiker - die französische Salatsauce. Selbstgemacht viel besser als gekauft. Keystone

So bleibt der Salat länger frisch

Box aufklappenBox zuklappen

Welker Salat? Damit das nicht so schnell passiert: Salat nie im Voraus waschen und rüsten, sondern immer ganz, in ein feuchtes Tuch gehüllt, im Gemüsefach des Kühlschrankes lagern. Ideal, wenn das Tuch vorher in Essig- oder Zitronenwasser eingelegt wurde.

Blattsalat legt man vor dem Servieren idealerweise in kaltem Wasser ein, dazu ein Esslöffel Zucker oder Zitronensaft geben, das wirkt Wunder (Osmose).

Nüsslisalat wäscht man übrigens in warmem Wasser und man lässt ihn auch im warmen Wasser rund 30 Minuten liegen. Danach für den Frischekick kalt abspülen.

Italienische Salatsauce

Ähnlich einfach sieht es mit der italienischen Variante der Salatsauce aus, wobei die Italiener meistens einfach Essig/ Zitrone und Öl auf den Tisch stellen. Item. Für einen Liter Sauce geben Sie:

  • 150 g Zwiebeln
  • 10 g Salz
  • 2 g gemahlener, weisser Pfeffer
  • 2 dl Rotweinessig
  • 1 dl Aceto Balsamico

in den Mixer. Vollgas und auch in diesem Fall schrittweise 6 dl bestes Olivenöl hinzufügen und sauber in Flaschen abfüllen. So oder so sollte man die Flaschen vor dem Servieren immer gut schütteln. Soweit die Basis. Die Zauberformel von Essig und Öl? Drei Teile Öl zu einem Teil Essig, wobei das natürlich stark vom Säuregrad des Essigs abhängig ist. Blindes Vertrauen ist also kein guter Ratgeber.

Italienische Salatsauce
Legende: Aceto Balsamico macht die italienische Salatsauce aus. Colourbox

Lust auf Experimente?

Auf der Basis dieser klassischen Arten kann man herrlich spielen. Bei weissen Saucen zum Beispiel mit Joghurt, Quark und – sehr beliebt – mit Roquefort-Käse. Würzig. Exotische Varianten wie die Thousand-Island-Sauce (mit Ketchup, Mayonnaise und Cognac) kann man ebenfalls auf der Basis der französischen Sauce aufbauen.

Das reine Saucenspiel. Vor allem, wenn man jetzt noch beginnt mit verschiedenen Öl-Sorten (Raps, Kürbis, Sesam, Haselnuss, etc.) abzurunden oder den Saucen einen individuellen Touch mit einem aussergewöhnlichen Essig verleiht.

Fast vergessen: Kräuter (Estragon, Kerbel, Schnittlauch oder Petersilie) sollte man der Haltbarkeit und dem Geschmack zuliebe immer frisch gehackt und vor dem Servieren unter die Sauce ziehen.

«A-Point», Montag, 28.06., 11:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.