Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

ZFF 2019 Hätte Instagram die verfolgte Jean Seberg gerettet?

Die US-Schauspielerin Kristen Stewart wird am Zurich Film Festival mit dem «Golden Eye Award» geehrt. Sie spielt aktuell die verfolgte Schauspielerin Jean Seberg im gleichnamigen Film «Seberg».

Was wäre, wenn es im 20. Jahrhundert schon Social Media gegeben hätte? Diesen Gedanken verfolgt Kristen Stewart im Interview mit SRF-3-Moderator Nik Hartmann: «Hätte Seberg Instagram gehabt, hätte sie sich über Social Media mit anderen austauschen können.»

Über Kristen Stewart

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Kristen Stewart ist 29-jährig und bekannt aus dem Hollywood-Fünfteiler «Twilight». Sie gilt als LGBTQ-Ikone und hat schon in rund 50 Filmen mitgespielt.

Stewart ist nicht das erste Mal in der Schweiz: 2013 war sie beruflich im Engadin. Dort drehte sie den Film «Clouds of Sils Maria».

Stewart spielt in ihrem neusten Film die Rolle der Jean Seberg, einer Schauspielerin, die ein Leben voll Paranoia lebte. Sie wurde jahrelang vom FBI beschattet und schlussendlich vielleicht deshalb in den Tod getrieben.

Jean Seberg kam 1979 im Alter von 40 Jahren unter ungeklärten Umständen ums Leben.
Legende: Seberg stand für die Rechte der schwarzen Bürgerrechtsbewegung ein und geriet so Ende der 60er-Jahre ins Visier des FBI. Amazon Studios

Die Filmhandlung

Die Schauspielerin Jean Seberg kann nichts mit der geschliffenen Welt von Hollywood anfangen, nimmt bei gesellschaftlichen Diskussionen kein Blatt vor den Mund und wird so zur Stilikone. Als gefeierter «À bout de souffle»-Star kehrt Seberg 1968 aus Paris in die Staaten zurück. Schon bald findet sie sich als Aktivistin mitten im Kampf der Black-Panther-Bewegung wieder. Die Schauspielerin kommt im Alter von 40 Jahren unter ungeklärten Umständen ums Leben.

Der Politthriller «Seberg» erzählt vom fesselnden Kampf einer Frau um ihre eigene Gnade und kommt Anfang 2020 in die Schweizer Kinos.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.