Zum Inhalt springen
Inhalt

Festivalsommer Das Regenwetterprogramm für den Festivalsommer

Ihr seid an einem Festival und es regnet seit drei Tagen durch? Ihr braucht eine Auszeit? Kein Problem – die Schweizer Festivalorte haben viel zu bieten, wie die Insidertipps der SRF 3-Redaktion zeigen.

Festivalbesucherinnen im Regen.
Legende: Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung. Oder?! Keystone

Klar: Die richtig hartgesottenen Festivalgänger trotzen Wind und Regen. Wem es trotzdem mal zuviel wird, dem empfehlen wir unser Schlechtwetter-Alternativprogramm. Abstecher lohnen sich.

Open Air St. Gallen: Auch unter dem Namen «Schlammgallen» bekannt. Wer mal eine Regenauszeit braucht, dem empfehlen wir eine Partie Lasertag in der Shoppingarena St. Gallen oder einen Abstecher in die Kletterhalle. Und für jene, die so richtig nass werden wollen: Der Säntispark ist das Alpamare der Ostschweiz.

Openair Frauenfeld: Auch in Frauenfeld gibt's tolle Schlechtwetter-Alternativen. Wie wärs zum Beispiel mit einem wohltuenden Sprudelbad in der Badi Frauenfeld? Oder einem guten Sprudelbier beim Irish Pubcrawling?

Legendäres «Dead End»: Die Berner Bar hat bis sechs Uhr in der Früh offen.
Legende: Legendäres «Dead End»: Die Berner Bar hat bis sechs Uhr in der Früh offen. Keystone

Gurtenfestival: Wer dem Regenwetter auf dem Güsche entfliehen will, kann eine der zahlreichen Kellerbars in der unteren Altstadt austesten. Es gibt sogar ein Kellerkino: Das älteste unabhängige Kino der Schweiz mit Independent-Programm. Und zu guter Letzt wartet noch das «Dead End». Das legendäre Lokal hat länger offen als jede Bar auf dem Gurten – bis morgens um sechs.

Open Air Lumnezia: Die Gegend hat viel zu bieten. Wer dem Regenwetter mal kurz entfliehen will, dem seien Ausflüge in die Surselva-Brauerei in Flims oder in den grossen Skatepark in Laax empfohlen.

Paléo Festival Nyon: Gute Laune statt Regenfrust verspricht eine Weindegustation im Winzerkeller des Schloss Nyon. Und wer danach einen kühlen Kopf braucht, kann gleich noch einen Abstecher in die Eisgrotte St. George anhängen.

Warum nicht mal das AKW Gösgen besichtigen?
Legende: Warum nicht mal das AKW Gösgen besichtigen? Keystone

Heitere Open Air: Zofingen und Umgebung = langweilig? Denkste! Im Ochsen in Zofingen stehen gefühlte 1'783 verschiedene Biersorten auf der Karte. Wer neue Regenstiefel braucht, wird bestimmt in den grossen Outletparks in Murgenthal oder Schönenwerd fündig. Wer Action will, dreht eine Runde mit den Go-Karts im Race-Inn in Roggwil. Und wenn die Sonne schon nicht strahlt: Warum nicht mal das AKW Gösgen besichtigen? Dort strahlts garantiert.

Open Air Gampel: Schnee statt Regen? Kein Problem im Wallis. Wer früh genug auf den Beinen ist, kann im nahen Saas-Fee noch schnell etwas Skifahren gehen auf dem Gletscher. Da die Lifte am Mittag schliessen, ist man rechtzeitig zum ersten Konzert am Nachmittag wieder zurück auf dem Festivalgelände. Ebenfalls empfehlenswert für Regenflüchtlinge: Das Thermalbad in Brig mit Hammam, Sauna und Dampfbad.

Und wer trotz Regen, Sturm und Schlamm trotzdem nicht auf Festivalmusik verzichten möchte: SRF 3 überträgt die besten Konzerte des Festivalsommers live am Radio und sogar in Farbe per Video-Livestream.