Zum Inhalt springen

Header

Video
Was hat Nirvanas Hit «Smells Like Teen Spirit» mit Deo zu tun?
Aus Radio SRF 3 Clips vom 04.04.2024.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 18 Sekunden.
Inhalt

30. Todestag Kurt Cobain Weltschmerz, Dreck und Verklärung

Mit Kurt Cobain verlor die Welt einen Musiker, der wie kein Zweiter Widersprüchlichkeiten in sich vereinte.

Nach einer durchzechten Nacht irgendwann im Jahr 1990 landeten Kurt Cobain und Kathleen Hanna, die Sängerin der Punkband Bikini Kill, in einem Motelzimmer. Kurt schlief ein und Hanna schrieb «Kurt smells like Teen Spirit» an die Wände. Der Spruch bezog sich auf die Tatsache, dass Cobain nach einem Deo namens «Teen Spirit» roch. Er datete damals die Drummerin von Bikini Kill, die das Deo benutzte.

Verkaufsboom eines Frauendeos

Als Cobain aus seinem Rausch erwachte und den Ausspruch an den Wänden las, war er sehr angetan davon, weil er ihn als poetische Zeitgeist-Aussage interpretierte. Und so kams, dass Nirvana eine Single namens «Smells like Teen Spirit» herausgaben. Dass sich der Spruch auf ein Deo bezog, realisierte Cobain erst danach.

Dieser Song verhalf der Band 1991 zum internationalen Durchbruch und bescherte dem Deo «Teen Spirit» einen Verkaufsboom. Die Geschichte illustriert den Zwiespalt, in dem sich Kurt Cobain zeitlebens befand. Er, der die Konsumgesellschaft verachtete und sie gleichzeitig befeuerte.

Verweigerungshaltung

Mit seinen Songs brachte Cobain in den 1990er-Jahren das Lebensgefühl all derjenigen auf den Punkt, die sich missverstanden fühlten und ihren Platz nicht finden konnten in Konsumgesellschaft und Bürgerlichkeit. Wenn sich Cobain am Schluss von «Smells like Teen Spirit» mit «A DENIAL» Wut und Frust von der Seele schreit, dann trifft er mit seiner Verweigerungshaltung den Nerv der Zeit.

Auch musikalisch kann Nirvana als Verweigerung gelesen werden. Das Trio liefert mit seinen verzerrten Gitarren eine Antwort auf die glattpolierte Synthesizer-Ästhetik der 1980er-Jahre. Es ist der raue Klang des Untergrundes, der hier zelebriert wird und dem später das Genre-Etikett «Grunge» (Dreck) aufgedrückt wird.

Weil Cobain aber ein Händchen hat für eingängige Melodien, wird seine Musik auch dort gefeiert, wo er nie dazugehören wollte: Im Mainstream. Heute geht kaum eine 90er-Jahre Party über die Bühne, an der nicht «Smells Like Teen Spirit» aus den Boxen kracht.

Der «ultimative Popsong»

Auch wenn Kurt Cobain in seinem Privatleben Vieles nicht auf die Reihe kriegte, an der Welt und sich selbst litt und seinen Schmerz mit Heroin zu betäuben versuchte, so wäre es doch ein Trugschluss zu glauben, dass er nicht wusste, was er musikalisch tat. Oder dass er nicht erfolgreich sein wollte. «I was trying to write the ultimate pop song», sagte er 1994 in einem Interview mit The Rolling Stone über die Entstehung von «Smells like Teen Spirit».

Die Beatles als Vorbild

Der typische Nirvana-Sound lebt von der laut-leise Kombination lieblich-melancholischer Melodien mit krachenden Gitarren und brachialem Drum. Was hingerotzt klingen mag, wurde mit viel Aufwand und Präzision erschaffen.

Inspiration für Songwriting und Melodiebögen fanden Nirvana bei einer der grössten Popbands der Musikgeschichte: den Beatles. Nicht nur Cobain, sondern auch seine Mitstreiter Krist Novoselic und Dave Grohl waren grosse Fans der Pilzköpfe aus Liverpool.

Unfreiwillige Ikone

Was bleibt 30 Jahre nach dem Tod von Kurt Cobain? Vor allem bleiben seine Songs, die bis heute nicht an Dringlichkeit verloren haben. Dann bleibt das Bild eines suchtkranken Menschen, der unfreiwillig zur Ikone einer Generation herauf stilisiert wurde. Ein Mensch, der das Wort Empathie in seinem Abschiedsbrief zweifach unterstrich und gleichzeitig seinen eigenen Namen nur ganz klein hinschrieb.

Das kurze Leben des Kurt Cobain

Box aufklappen Box zuklappen

Kurt Donald Cobain kommt 1967 in Aberdeen (USA) zur Welt. Er wird früh mit ADHS diagnostiziert, weswegen er Ritalin nehmen muss. Als Scheidungskind erlebt er heftige Streitereien im Elternhaus.

Ab 1986 tritt Cobain zusammen mit Krist Novoselic in verschiedenen Bands auf, aus denen schliesslich Nirvana entsteht. Die Band gibt zwischen 1989 und 1993 drei Studioalben heraus.

Cobain leidet zeitlebens unter starken Magenschmerzen und beginnt Heroin zu konsumieren. Ausserdem wird bei ihm eine bipolare Störung diagnostiziert.

Am 5. April 1994 erschiesst sich der 27-jährige Kurt Cobain mit einer Flinte. Er hinterlässt seine Frau Courtney Love und die gemeinsame Tochter Frances Bean.

Die Welt der Quiz bei SRF

Box aufklappen Box zuklappen

Was ist in den Höckern eines Kamels? In welchem Land haben Liebesschlösser ihren Ursprung? Können Zecken beissen? Diese und weitere spannende Fragen sind Teil unserer SRF-Quiz. Hier finden Sie alle Quiz.

SRF3, 05.04.2024, 8.40 Uhr

Meistgelesene Artikel