Album-Check: Kodaline - «Coming Up For Air»

Kodaline greifen nach den Sternen. Mit dem neuen Album «Coming Up For Air» wollen sie in die höchste Liga der Popstars aufsteigen. Dabei machen die Iren vieles richtig, lassen den Charme des Debüts ab und zu aber vermissen.

Album-Check: Kodaline - «Coming Up For Air»

Was dein Mami dazu sagt:
Die CD hab ich mir schon gekauft. Und deinem Papi auch. Ach ja, und dir auch. Die ist so schön.
Neu auf «Coming Up For Air» sind...
etwas rockigere Gitarren, Kinderchöre und noch mehr Aahs, Oohs und Uuhs.
Zur Platte trinkst du am besten...
...alles. Hat ja auch musikalisch irgendwie für jeden etwas dabei.
Wer wird das Album nicht mögen?
Hippe Szenies, welche die erste Platte noch cool fanden.
Wer wird das Album mögen?
Kodaline-Fans (jetzt erst recht), Stadionkonzert-Gänger und Festival-Girls zwischen 16 und 22.
Die besten drei Songs:
«Honest», «Unclear» und «Everything Works Out In The End»
Fun-Fact für Musiknerds:
Das Album produziert hat Jacknife Lee. Der Mann sass schon im Studio an den Reglern für die Black Keys, Editors, Taylor Swift, U2 und Bloc Party.