Album-Check: «Songs of Innocence» von U2

U2 schocken die Musikwelt und veröffentlichen aus dem Nichts ihr neues Album «Songs of Innocence». SRF 3 macht den knallharten Kurzcheck.

U2: Songs Of Innocence

Das würde Bono über dieses Album sagen:
«Dieses Album wird die Welt zu einem besseren Ort machen.»
Das sagt der Hardcore-U2-Fan:
«Wieder besser. Trotzdem: Früher waren sie besser.»
Das Erfolgsrezept des Albums:
«Aaaahaah's» und «Schuschuu's» an allen Ecken und Enden. Und natürlich das «Digigigigi» der Gitarre von The Edge.
Sollte dieses Album besser nicht hören...
Jeder, dem Bonos Weltverbesserungs-Theatralik auf den Sa...zeiger geht.
Sollte dieses Album hören...
Jeder, der guten Stadion-Pop mag und die letzte U2-Platte «No Line On The Horizon» langweilig fand. Diese hier ist besser. Viel besser.
Dieses Album wird besser ankommen als...
ihre 1993er Platte «Zooropa». Aber die hat damals sowieso alle nur verwirrt.
Zu diesem Album passt...
Eine blau getönte, übergrosse Sonnenbrille - wahlweise auch in Pink oder Moosgrün.
Das machen sie besonders gut:
Die Band verfolgt eine klare Linie und ist wieder rockiger. Gut so!
Der beste Song der Platte?
Schwer zu sagen. Sicher der spannendste: «This Is Where You Can Reach Me Now». Hier wird die ganze Welt umarmt, das ist grossartiger Pop. Und es ist einer jener seltenen Momente, wo man Danger Mouse heraushören kann.