Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Alles wird gut So schön war das 24-Stunden-Wohnzimmerkonzert

Eine Liveshow aus dem leeren Hallenstadion Zürich, übertragen auf mehreren Kanälen. Namhafte Schweizer Künstlerinnen und Künstler wie Loco Escrito, Seven, Marc Sway, Gotthard, Baze, Pablo Nouvelle, Heidi Happy, Claudio Zuccolini und viele andere lieferten dieses Wochenende Unterhaltung in die Stube.

Das Coronavirus zwingt viele Branchen in die Knie, so auch die Unterhaltungsindustrie. Die beiden Musiker Loco Escrito und Seven sind die Initianten dieses einzigartigen Konzerthappenings. Damit wollten sie der Schweiz Mut spenden. Mit unentgeltlichen Engagements zeigten sie auf, dass auch in schwierigen Zeiten schöne Musik- und Unterhaltungsmomente bis ins Wohnzimmer möglich sind.

Ein Konzert mit Social Distancing

Zwei Meter Abstand. Ein solches Konzert hat Dabu Fantastic auch noch nie gespielt. Wie sie sich der Challenge gestellt haben:

Die etwas andere National-Hymne

Der «SRF 3 Best Talent»-Sieger 2019 ist höchstwahrscheinlich am Coronavirus erkrankt und deshalb seit Tagen in Quarantäne. Bei der 24 Stunden-Liveshow «Alles wird gut» präsentiert Marius Bear eine Nationalhymne der anderen Art.

Livemusik war der Kern des Programms. Dank den SRF-Stationen (SRF 3, SRF zwei) und den Privatsendern (Radio24, Radio Argovia, Radio Pilatus, Radio FM1 und Radio32 sowie dem Fernsehsender TV24) und RSI im Tessin wurde die Show live im Radio und Fernsehen teilweise übertragen und auf srf3.ch sowie auf der Website www.alleswirdgut.live, Link öffnet in einem neuen Fenster , Link öffnet in einem neuen Fenstervollumfänglich gestreamt.

Das Broadcast-Signal mit Bild und Ton wird für jeden Schweizer Medienanbieter kostenlos zur Verfügung gestellt.

Moderation

Durch die 24 Stunden führen Mitinitiant Nik Hartmann und Judith Wernli (SRF 3) sowie Céline Werdelis (Radio24), Mira Weingart (Radio Pilatus) und Felix Unholz (Radio FM1) live aus dem leeren Hallenstadion Zürich.

Mitteilung des Bundesrates

Bundesrat Alain Berset: «Mit dieser Aktion vermitteln die Künstlerinnen und Künstler eine ganz wichtige Botschaft: Es ist heute nicht der Moment, sich wiegewohnt zu treffen und das Leben gemeinsam zu geniessen. Dieser Moment wird aber wieder kommen. Und darauf freuen wir uns. Bis dann gilt: Bleiben Sie zuhause, wenn immer möglich. Um sich und die anderen zu schützen, besonders die älteren und kranken Personen. Und um unsere Spitäler vor der Überlastung zu bewahren.»

BAG-Richtlinien werden eingehalten

Das Programm aller Künstler fand dezentral in Bandräumen und Wohnzimmern statt und wurde virtuell im Hallenstadion Zürich zusammengefasst. Die Kameras im Hallenstadion Zürich waren ferngesteuert, so dass vor Ort ein minimales Personalaufkommen garantiert ist.

Das gesundheitliche Wohl der involvierten Personen hat höchste Priorität und die Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit wurden bei diesem Projekt strikt eingehalten.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

32 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.