Zum Inhalt springen
Video
Im Herbst 2020 «SRF 3 Best Talent», jetzt mit Coldplay im Letzi
Aus SRF 3 Best Talent vom 30.09.2020.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 28 Sekunden.

«Ich begann zu heulen» «SRF 3 Best Talent» Caroline Alves supportet Coldplay im Letzi

Sie war drei Jahre alt, als Coldplay 2000 «Yellow» rausbrachten: Nun eröffnet Caroline Alves aus Biel die zwei ausverkauften Shows der britischen Megastars im Stadion Letzigrund. Wie sie die Popgiganten an die Wand spielen will, verrät sie im Interview.

Caroline Alves

Caroline Alves

Musikerin

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Soul-Pop-Musikerin aus Biel. Geboren 1997 in den Favelas von Rio de Janeiro. Mit elf Jahren kam Caroline Alves mit ihrer alleinerziehenden Mutter in die Schweiz. Als ihre grossen Vorbilder bezeichnet sie Erikah Badu, Amy Winehouse und Massive Attack. 2021 gewann sie einen Swiss Music Award in der Kategorie «SRF 3 Best Talent».

Website von Caroline Alves

SRF: Caroline, du supportest die grössten Konzerte des Sommers 2023. Wann hast du die Zusage bekommen?

Caroline Alves: Ich weiss es schon seit drei Wochen, musste es aber für mich behalten. Richtig real wurde es erst gestern, als ich beim Kochen merkte, dass mich Coldplay in einem Insta-Post verlinkt haben. Das war ein unglaublicher Moment. Ich begann zu heulen und wie wild durch die Wohnung zu springen.

Wie wurdest du genau ausgewählt?

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, wieso sie mich auswählten. Man hat mir gesagt, dass die Schweizer Booking-Agentur Coldplay und ihrem Management mehrere Vorschläge gemacht hat, aus denen sie mich ausgewählt haben.

Wie spielst du Coldplay an die Wand?

Dass ich sie an die Wand spiele, ist gar nicht möglich. Ich konzentriere mich jetzt einfach darauf, mich möglichst gut vorzubereiten und eine dynamische Show auf die Beine zu stellen. Ich lasse mich coachen, mache Atemübungen und habe mir ein Probelokal in Biel gemietet, in dem ich meine Performance entwickeln und filmen kann.

Glaubst du, deine ruhigen Songs werden im Letzigrund funktionieren?

Ich arbeite an einem spezifischen Set für dieses Konzert, das mehr Power und Dynamik hat als meine normalen Clubshows.

Was ist das Schlimmste, das dir auf der Bühne passieren könnte?

Uff. Ich hab Angst davor, dass etwas mit der Technik nicht funktioniert. Aber daran denke ich im Moment einfach nicht.

Welche Bedeutung haben Coldplay für dich?

Coldplay habe ich als Jugendliche rauf und runter gehört. Und mit ihren Songs mir auch das Gitarrenspiel beigebracht. Der Song «The Scientist» half mir sogar mal durch einen starken Liebeskummer.

Ich habe Coldplay als Jugendliche rauf und runter gehört.

Eröffnest du dein Support-Set im Juli mit einem Cover von «The Scientist»?

Nein. Ich starte mit meinem Song «Sticks and Stones», das steht fest. Ansonsten ist noch vieles unklar. Ich weiss nicht, wie lange mein Set dauert, was ich anziehe oder mit welchem Satz ich das Publikum begrüsse.

Die beiden Coldplay-Shows am 1. und 2. Juli 2023 sind ausverkauft. SRF 3 ist Medienpartner.

Das Gespräch führte Claudio Landolt.

Radio SRF 3, 6.4.2023, 7:20 Uhr ; 

Meistgelesene Artikel