Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Openair Gampel 2021 Das sind die Highlights vom Openair Gampel 2021

Brütende Hitze, gut gelaunte Besucher:innen, starke musikalische Acts und wenig bis keine Sorgen ums Coronavirus: So war das erste grosse Schweizer Festival seit Beginn der Pandemie.

Openair und Corona: Wie gut funktioniert's?

Geimpft, getestet, genesen: So lauteten im Wallis die Einlassregeln fürs erste grosse Festival seit Beginn der Pandemie. Zwar führte das Scannen der Covid-Zertifikate zu längeren Wartezeiten, der Stimmung Abbruch tun konnten die Regeln und das Virus in Gampel aber nicht, wie SRF 3-Moderator Joel Grolimund herausgefunden hat:

«Iischi Party» – der Place-to-be für Walliser?

Die SRF 3-Redaktion behauptete: In Gampel feiern vor allem die Walliser selber, währen die Ausserkantönlerinnen und Aussenkantönler, oder hier «Grüezinis» genannt, zuhause bleiben. Joel Grolimund machte den Test und versuchte, in fünfzehn Minuten zehn Menschen aus zehn verschiedenen Kantonen zu finden. Ob er der Redaktion das Gegenteil ihrer Vermutung beweisen konnte? Die Antwort gibt's im Video:

Jan Delay: «Die Schweiz wird unterschätzt»

Vor seiner ersten grossen Festivalshow seit Pandemiebeginn trafen wir Musiker Jan Delay zu einer Runde «Over/Underrated» und fragten ihn über seine Meinung zu seiner Heimatstadt Hamburg, Festivals und natürlich zur Schweiz aus:

Und die schönsten Bilder vom Openair Gampel 2021...

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Diese ewigen lächerlichen Interviews mit Festival-/Konzertbesuchern, Musikern, Veranstaltern, Gastwirten etc. wie das jetzt so sei bei einem Event während Corona ... das ist wie wenn man einen Drogenbaron, einen Dealer und ein paar Kiffer fragt, ob sie Drogen gut finden. Mir kommt vor, dass man sich das Ganze immer noch rechtfertigen muss weil man weiss, dass es eigentlich nicht grad sinnvoll ist.
    Nicht falsch verstehen: Ich gönn den Besuchern ihren Spass, aber die Interviews sind lächerlich.
  • Kommentar von Paul Wagner  (päule)
    Diese ewigen lächerlichen Interviews mit Festival-/Konzertbesuchern, Musikern, Veranstaltern, Gastwirten etc. wie das jetzt so sei bei einem Event während Corona ... das ist wie wenn man einen Drogenbaron, einen Dealer und ein paar Kiffer fragt, ob sie Drogen gut finden. Mir kommt vor, dass man sich das Ganze immer noch rechtfertigen muss weil man weiss, dass es eigentlich nicht grad sinnvoll ist.
    Nicht falsch verstehen: Ich gönn den Besuchern ihren Spass, aber die Interviews sind lächerlich.