Searching for Sugar Man: SRF 3 hat ihn gefunden

Seine zwei Konzerte im Zürcher Volkshaus waren ausverkauft. SRF 3 traf den Detroiter Sixto Rodriguez, der inzwischen mehr Filmheld als Musiker ist.

Gregi Sigrist und Sixto Rodriguez. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Musikredaktor sucht Sugar Man Gregi Sigrist und Sixto Rodriguez. SRF 3

Musikredaktor Gregi Sigrist und der «Sugar Man» aus Detroit. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Waren sich sympathisch Musikredaktor Gregi Sigrist und der «Sugar Man» aus Detroit. SRF 3

Der 72-jährige betont im Interview mit Gregi Sigrist, dass der oscargekrönte Dok-Film «Searching For Sugar Man» keine Biographie seines Lebens sei – sondern ein Film über Musik.

Und eine Geschichte, wie zwei Südafrikaner einen Musiker aus Detroit aufsuchten, der in Südafrika ein gefeierter Star war und davon nichts wusste.

Der Mensch hinter dem Held

«Rodriguez ist sich sehr bewusst, was er dem Film verdankt» sagt Gregi Sigrist, «aber es ist klar, dass er seine Biographie etwas anders schreiben würde». Gregi Sigrist beschreibt sein Treffen mit Rodriguez so:

«  Rodriguez ist ein Mensch, der viel Herzlichkeit ausstrahlt und lieber einfach etwas plaudern würde, als ein offizielles Interview zu geben. In seinen Antworten verzettelt er sich schnell, verliert den Faden oder schweift ab.

Er lebt von seiner Ausstrahlung, seinem Schalk und man kauft ihm ab, dass er seine Musik immer noch liebt und es geniesst, dass sie nun einer breiten Öffentlichkeit bekannt ist. »

Filmtrailer «Searching For Sugar Man»