C.H.: Erdiger New Country mit Mundartgesang

Nach Jahren der Funkstille tat sich die Freiburger Sängerin Kisha 2011 mit den beiden Innerschweizern Reto Burrell und Nori Rickenbacher zusammen. Für das zweite Album wurde aus dem Trio ein Duo.

Kisha und Reto Burell beim Swissmade-Interview in den Studios von Radio SRF 1. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: C.H. Kisha und Reto Burell 2013 beim Swissmade-Interview in den Studios von Radio SRF 1. SRF

Für das zweite Album «Wurzle» schrumpften C.H. vom Trio zum Duo. Nori Rickenbacher verliess die Band. Reto Burrell und Brigitte «Kisha» Kobel aber setzten weiterhin auf die Verbindung Mundart und Countrymusik.

Ihre bisher zwei Alben wurden in Nashville mit amerikanischen Topmusikern eingespielt. Zurück in der Schweiz haben Burrell und Kisha ihre Parts eingespielt, bzw. eingesungen. Gemischt wurde das neue Werk dann wieder in den USA.

Produziert in der Country-Hochburg

Reto Burrell singt Mundart, obwohl er zuvor immer gesagt hatte, dass er das nie machen werde. Doch merkte er bald, dass es nicht die Sprache ist, welche gute Musik ausmacht. Warum C.H. ihre Alben in Nashville machen und wie es zur Trennung von Nori Rickenbacher kam, erklären Reto Burrell und Brigitte «Kisha» Kobel im Swissmade-Interview vom März 2013.

Im CH Special-Interview von November 2011 sind der Erstling «Country Helvetia» und die Entstehung von C.H. die vorherrschenden Themen.