Claude: Der Mann, der aus nichts einen Hit machte

1980 hörte Claude Aubert zum ersten Mal den Ur-Rap «Rapper's Delight» der Sugarhill Gang in der Langversion. Beeindruckt von der Tatsache, dass man minutenlang über eine Melodie rappen kann, nahm er im Sommer auf einem einfachen Bandaufnahmegerät sein Lied «Nüt» auf.

Ausschnitt aus dem Plattencover zu «Nüt». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Claude Ausschnitt aus dem Plattencover zu «Nüt». zVg

Alle Instrumente spielt Claude selber, und der Text ist eine liebevolle Persiflage auf «Rapper's Delight». Im Sinne, dass in besagtem Song nichts, oder eben «nüt», passiert.

Die Demo-Kassette schickte er dem damaligen Sounds!-Moderator François Mürner, der das Demo mehrmals in seiner Sendung spielte. Zwei Jahre später tauchte das Lied in den Top Ten der Schweizer Single-Hitparade auf und gilt heute als humorvoller Klassiker der Pionierzeit im Schweizer Hip Hop.

Claude Aubert lebt heute als Grafik Designer in Washington. Im Telefoninterview erzählt er von seinem Hit «Nüt», von dem es übrigens auch eine französische, eine englische und eine hochdeutsche Version gibt.