Crank: Jungspunde des Rocks aus Zürich

Sie waren Kritikerlieblinge und die Pophoffnung der Schweizer Musikszene: Die Zürcher Band Crank um den Sänger und Gitarristen Adrian Weyermann.

Keine Schulbuben mehr, aber immer noch putzig, die Jungs von Crank. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Crank Keine Schulbuben mehr, aber auch 2011 immer noch putzig, die Jungs von Crank. Judith Affolter

2011 kam es zu einem Reunion-Konzert der vier Männer von Crank. Das heisst nichts weniger, als dass die natürliche Lebensspanne der Band definitiv ihr Ende erreicht hat.

Noch in den 1990er-Jahren hatten sich die Journalisten die Finger wund geschrieben über diese junge Band, die musikalisch unglaublich viel zu bieten hatte und bei fast jedem Konzert eine fantastische Energie auf die Bühne brachte.

Mit ihrem Song «Eggman 77» bewiesen Crank ihre musikalische Vielfalt in einem einzelnen Stück und liessen auch durchschimmern, woher ihre Einflüsse kamen. Im Rahmen der Jahresserie Schweizer Pop-Geschichten sprechen Crank über «Eggman 77».