Nadja Zela: Eine Zürcherin mit Feeling für den Blues

Die Zürcher Gitarristin und Sängerin Nadja Zela spielte schon für Rosebud, Fifty Foot Mama, Big Zis und Fingerpoke, ist jedoch seit 2008 vor allem als Solistin unterwegs.

Das brave Retro-Outfit täuscht: Wenn Nadja Zela loslegt, geht es ziemlich heiss zu und her. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nadja Zela Das brave Retro-Outfit täuscht: Wenn Nadja Zela loslegt, geht es ziemlich heiss zu und her. Niklaus Spoerri

«Brute Folk» steht auf ihrer Webseite über ihre Musik. Im Fall von Nadja Zela trifft es «Sängerin/Songschreiberin mit einem speziellen Dreh» aber auch. Denn, eher als vom zarten Folk-Song kommt Nadja Zela vom sperrigen Indie Rock oder heftigen Blues her.

Das unterscheidet sie genauso von den gängigen Sängerinnen/Songschreiberinnen, wie ihre enge Zusammenarbeit mit dem einfühlsamen Schlagzeuger Martin Fischer. Die Folge davon: «Wrong Side of Town» ist ein berührendes, eigenwilliges und eigenständiges Album.

Im CH Special-Interview vom Januar 2012 erzählt Nadja Zela nicht nur vom Album und dessen Produzenten Guz von den Aeronauten, sondern auch vom Spagat zwischen dem Muttersein und dem Leben als Rockmusikerin.

Und sie erklärt ihre Liebe zum Blues.

Video «Video der Woche: Nadja Zela» abspielen

Video der Woche: Nadja Zela

3:04 min, aus Musicnight vom 26.1.2012