Phon Roll: Rocker mit einem Flair für Ohrwürmer

Mit «Three Martini Lunch» schafften Phon Roll das Kunststück, einen fremden Song zu ihrem eigenen zu machen.

Chessy Weaver, Frontfrau bei Phon Roll, 2010 auf Comeback Tour. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Phon Roll Chessy Weaver, Frontfrau bei Phon Roll, 2010 auf Comeback Tour. Reto Toscano

Das Original stammt vom grossartigen britischen Singer/Songwriter Graham Parker. Passend zum selbstironischen Parker, erzählt Phon Roll-Sängerin Chessy Weaver - im Interview 2010 anlässlich der Jahresserie Schweizer Pop-Geschichten - dass sie das Lied auf der Bühne jeweils ihrer Mutter widmete, die Martini-Cocktails liebte und gibt zu, dass sie eigentlich nie ein grosser Fan von Graham Parker war.

Gestartet 1986 als dreiste Pub-Rock-Party-Truppe in illegalen Bars schlugen Phon Roll mit dem Zuzug der Bern-New Yorkerin Chessy Weaver bald auch zartere Töne an.

Minimal instrumentierte Country Rock-Nummern wie «Three Martini Lunch» und «Nothing but A Child» wurden zur Radio-Ohrwürmern - und Phon Roll zu einem gefragten Live Act in der ganzen Schweiz.

1995 veröffentlichte die Band ihr viertes und letztes Album, das mit zuweilen dunklen Popnummern und einigen Grunge-Einsprengseln aufwartete. Danach gingen die Bandmitglieder eigene Wege - bis man 2010 wieder zusammenfand und gemeinsam auf Comebacktour ging.

Video «Das Live-Comeback: Phon Roll» abspielen

Das Live-Comeback: Phon Roll

0:47 min, aus Musicnight vom 23.4.2010