Wir spielen das komplette Nirvana-Album «Nevermind»

Vor 25 Jahren erschien das bahnbrechende Nirvana-Album «Nevermind». Hand aufs Herz: Wann hattet ihr «Nevermind» zum letzten Mal in den Händen? SRF 3 spielt am Samstag, 24. September, zwischen 8 und 20 Uhr das ganze Album – von «Smells Like Teen Spirit» bis «Something In The Way».

Nirvana - «Nevermind». Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch das Albumcover ist eine Ikone: Das schwimmende Baby auf «Nevermind.» Getty Images

Smells Like Teen Spirit Kathleen Hanna, Sängerin der Punkrock-Band Bikini Kill, schrieb den Satz «Kurt Smells Like Teen Spirit» an die Wand von Cobains Zimmer. Er mochte die revolutionäre Kraft dieses Slogans. Hanna meinte damit eigentlich nur, dass Kurt nach dem Deo «Teen Spirit» riecht, welches seine damalige Freundin Tobi Vail benutzte.

Tracklisting Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: 12 Songs - 12 Klassiker. Nirvanas «Nevermind» Song für Song. Sub Pop

In Bloom Ein Song über sexuelle Konfusion und Orientierung. Cobain war sich selbst relativ lange unsicher über seine eigene sexuelle Orientierung. Deshalb trägt die Band im Videoclip dazu Frauenkleider.

Come As You Are Zum Songtitel inspiriert wurde Kurt Cobain durch den Werbeslogan eines Hotels in seiner Heimatstadt Aberdeen. Erscheine, wie du gerade bist.

Breed Der Song stammt von 1989. Er war ursprünglich schon für das Nirvana- Debutalbum «Bleach» geplant, war aber noch nicht fertig. Der Titel des Songs damals: «Immodium».

Lithium Gemäss Cobain handelt der Song von einem Mann, der nach dem Tod seiner Freundin als Rettungsanker die Religion entdeckt, welche ihn vor dem Selbstmord bewahrt.

Polly Inspiriert durch eine wahre Geschichte, die Cobain in der Zeitung las. Das Lied handelt von einem Mädchen, das nach einem Punk-Konzert im Jahre 1987 von einem Mann verschleppt, vergewaltigt und gefoltert wurde. Als Bob Dylan den Song im Radio hörte, sagte er dazu: «Dieser Typ hat Soul.»

Territorial Pissings Dieser 2-Minuten-Punk-Kracher dreht sich um Macho-Männer. Angeblich von Cobains Witwe Courtney Love inspiriert, ist die Refrain-Zeile «Never met a wise man – if so, it’s a woman». Habe nie einen weisen Mann getroffen – und wenn, dann war es eine Frau.

Drain You Kurt schrieb diesen Song ursprünglich für sein Seiten-Projekt, die Band The Retards. Später wurde «Drain You» zu seinem Favoriten bei Live-Konzerten. Auf der Album-Version mit 11(!) Gitarren-Spuren aufgenommen.

Lounge Act Gemäss Nirvana-Bassist Krist Novoselic handelt dieser Song von Kurt Cobains ehemaliger Freundin Tobi Vail, Gitarristin der Riot-Girl-Band Bikini Kill. Für Cobain klang das Bass-Intro wie von einer billigen Lounge-Band gespielt.

Stay Away Kurts Hassliebe zu religiösen Inhalten tritt auf «Nevermind» immer wieder in Erscheinung. In der ursprünglichen Fassung sang Cobain im Refrain «God is gay». Das Album «Nevermind» sollte zuerst «Abort Christ» heissen.

On A Plain Der Meta-Moment von «Nevermind»: Ein Song über das Schreiben von Songs («I’ll start this off without any words.»). Wie einige Lieder entstand der Text erst einige Minuten bevor der Gesang im Studio aufgenommen wurde, auf irgendein Stück Papier gekritzelt.

Something In The Way Die letzte Nummer des Albums ist inspiriert von einem Graffiti in der Nähe von Cobains Haus in Seattle, welches später übermalt wurde, was heftige Proteste bei Nirvana-Fans auslöste.