Oberägeri, St. Peter & Paul

Das Geläut bildet einen beachtlichen Querschnitt durch drei Generationen der Zürcher Giesserei Füssli.

Die ehemalige grösste Glocke von 1518 wurde ebenfalls von Hans Füssli gegossen, zersprang aber 1889. Interessanterweise goss Rüetschi diese mit demselben Ton d´ nach und behielt damit die reizvolle, unharmonische Tonfolge bei, was für das 19. Jahrhundert eine Seltenheit ist.

Glockendetails

OrtOberägeri ZG
KircheSt. Peter & Paul
Konfessionkatholisch
Aufnahme1974
SchlagtonName/PatronGewichtGussjahrGiesser
d'Grosse Glocke1471 kg1890Rüetschi & Co., Aarau
fis'Messglocke/Betglocke751 kg1537Hans I. Füssli, Zürich
gis'Rosenkranzglocke599 kg1596Peter VI. Füssli, Zürich
h'St. Katharina-Glocke305 kg1614Peter VII. Füssli, Zürich