St. Stephan, reformierte Kirche

Eines der archaischsten und historisch bedeutendsten Geläute der Schweiz. Die ungewohnte Schlagtonfolge ist nur eines der Charakteristiken dieses Ensembles, dessen grosse Glocke mit ihrer eigenwilligen Form und dem ungewohnten Klangbild ein besonderes Unikum darstellt.

Zwei Glocken des 15. Jahrhunderts sind in ausserordentlich schweren Profilen gegossen, und die grössere von ihnen gehört vermutlich zu den frühesten Glocken stadtbernischer Giesser. Dieselben waren mit den Auftraggebern in einen längeren Streit verwickelt, weil eine der drei gelieferten Glocken vor Ende der einjährigen „Garantiefrist" zersprang.

Glockendetails

OrtSt. Stephan BE
ObjektKirche
Konfessionreformiert
Aufnahme2001
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
e'Festglocke2390 kg1717Samuel Hunkeler u. Daniel Sutermeister, Zofingen
gis'Mittagsglocke1438Claus von Kraggöw
ais'Totenglocke15. Jh.Claus von Kraggöw ?
cis"Schlagglocke, Sturmglocke1572Franz Sermund, Bern