Wädenswil, reformierte Kirche

Grosses und historisch bedeutendes Geläut, das ein hochinteressantes, unwesentlich kleineres Barockensemble von 1766/77 ersetzte. Nachdem dessen grösste Glocke gesprungen war, lieferte der Glockengiesser Jakob Keller (Vater) 1841 sein erstes grosses fünfstimmiges Gesamtwerk nach Wädenswil.

Allerdings befriedigten diese Glocken nicht und die Kirchgemeinde bereute es, den Auftrag an einen „Anfänger in der Kunst" vergeben zu haben, worauf der Giesser den Wädenswilern entgegenkam und das gesamte Geläut nochmals goss. Leider wurden zwei Glocken Ende des 19. Jahrhunderts unbrauchbar und mussten ersetzt werden. Die Schlagtonfolge blieb dabei dieselbe.

Glockendetails

OrtWädenswil ZH
ObjektKirche
Konfessionreformiert
Aufnahme2002
SchlagtonNameGewichtGussjahrGiesser
4442 kg1842Jakob I. Keller, Zürich-Unterstrass
cis'Bet(zeit)glocke2344 kg1895Rüetschi & Co., Aarau
e'Vesperglocke1318 kg1842Jakob I. Keller, Zürich-Unterstrass
a'Totenglocke533 kg1842Jakob I. Keller, Zürich-Unterstrass
cis"268 kg1885Jakob II. Keller, Zürich-Unterstrass