Zum Inhalt springen

Header

Audio
Mit den passenden Spielideen wird Spazieren oder Wandern auch für Kinder zum Erlebnis
abspielen. Laufzeit 05:31 Minuten.
Inhalt

Generationenwoche So macht Spazieren auch Kindern Spass

Mit ein bisschen Fantasie wird aus dem öden Sonntagsspaziergang ein spannendes Erlebnis.

Kinder ticken anders. Sie geniessen nicht wie die Erwachsenen schlicht die Natur, die Aussicht, die frische Luft. Auch die Bewegung allein ist den Kleinen oft nicht genug. Spass muss her! Dieser stellt sich manchmal von alleine ein, aber nicht immer.

Dank einigen Tipps und Tricks kann der doch so lästige Sonntagsspaziergang oder die kleine Wanderung zum spannenden Erlebnis werden. Ein Quäntchen Fantasie und eine Spur Planung und schon werden aus den kleinen Nörglern begeisterte Wanderer. Und auch für die erwachsenen Grosseltern oder Eltern resultiert doppelter Spass.

Spielideen zum Ausprobieren

Einfache Spiele

  • Wer sieht zuerst das nächste Gänseblümchen, einen Hund oder Brillenträger?
  • Jemand versteckt sich und läuft ein Stück vor, während die Anderen laut zählen und nachher suchen gehen.
  • Zielwerfen: Mit kleinen Steinen oder Stöckchen versuchen, während des Laufens eine möglichst genau abgeschätzte Entfernung oder ein Ziel auf dem Weg zu treffen.
  • Schätz-Olympiade: Nehmen Sie beim Spazierengehen einen Zettel und einen Stift mit. Auf dem Zettel stehen Fragen und daneben die Namen der Familienmitglieder. Beispiele für Fragen: Wie vielen Hunden werden wir begegnen? Wie vielen Brillenträgern? Wie vielen Kinderwagen? Oder: Wird unsere Lieblingsbank im Park besetzt sein? Ja oder nein? Jede Person muss vor dem Spaziergang seine Antwort sagen. Für jede richtig geratene Antwort gibt es einen Punkt.

Suchen (muss vorbereitet werden)

  • Kleine Gegenstände oder Süssigkeiten verstecken, zum Beispiel Gummibärchen oder Sugus. Davor kann auch noch eine Schatzkarte erstellt werden.
  • Waldwichtel basteln mit Ast, ihn im Wald einstecken.

Ablenkung

  • Endlosspiele, die man mit Kindern ab etwa drei Jahren im Gehen spielen kann: Ich packe meinen Koffer, Ich sehe was, was du nicht siehst, Wer/was bin ich?, Schere-Stein-Papier, ABC-Spiel und Wortketten.
  • Singen! Ein sehr beliebtes Sprech-Lied ist das, in dem jeder zweite Schritt gezählt wird, gefolgt vom Reim: «Ein Hut, ein Stock, ein Schirm, ein Mann, und – vor, zurück, zur Seite, ran!». Die Bewegungen werden mit dem rechten oder linken Bein ausgeführt, danach geht der Marsch mit erneutem Zählen weiter.
  • Kettengeschichten: Eine Geschichte zusammen erfinden und immer weiterspinnen. Jemand startet, der nächste erzählt weiter... Schwieriger wird es, wenn die Geschichte mit der realen Umgebung verknüpft werden muss (Höhle, Berg, Wald, Baumhütte…).

Laufvarianten

  • Professionelle oder unterwegs gefundene und bei der Rast zurecht geschnitzte Wanderstöcke motivieren sehr zum Weiterlaufen.
  • Habt ihr einen Strick dabei, könnt ihr das Kind anleinen und als Hund oder Pferdchen laufen lassen – oder selbst diese Rolle übernehmen.
  • Steckenpferde

Pausen, Belohnung und Lob

Beim Spazieren oder wandern ist es auch wichtig, Pausen einzulegen. Bei Kindern reicht eine Ablenkung meist aus, um die Motivation wieder herzustellen. Dabei kann man zum Beispiel eine Kuh am Wegrand füttern oder die Kinder ein Bächlein erkunden lassen.

Natürlich kann man während der Pause auch picknicken. Dazu kann man Wanderstöcke schnitzen oder geeignetes Material zum Zielwerfen sammeln.

Den Spaziergang oder die Wanderung kann man mit einem schönen Erlebnis wie zum Beispiel einem Eis essen abschliessen. Wichtig ist auch, dass man die Kinder lobt und ihre Leistung anerkennt. Das sorgt für einen Motivationsschub für die nächste Wanderung.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen