Bei Nicole ist das Intro noch das Beste

Normalerweise kommt man beim Schlager schnell auf den Punkt. Bei Nicoles Lied «Wir seh'n uns im Himmel» heisst es hingegen ganze 40 Sekunden lang Däumchen drehen, bis die Schlagersängerin endlich zu singen beginnt. Dabei ist laut unserem Schlagerexperten das Intro noch das Beste am ganzen Song.

Nicole spielt mit ihrem Schwarzen Hemdkragen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit ihrer 35-jährigen Karriere zählt Nicole zu den grössten deutschen Schlagerstars. zvg/nicole4u.de

Happige Worte aus dem Mund unseres Schlagermosaik-Moderators und Schlagersängers Roger De Win. Nicole zählt eigentlich zu einer seiner Favoritinnen im Schlagerbereich. Ihr neuester Effort kommt seiner Meinung nach allerdings nicht über einen gut gemeinten Versuch hinaus. Dabei steht hinter « Wir seh‘n uns im Himmel» kein Geringerer als Starkomponist Ralph Siegel, der Nicole 1982 mit «Ein bisschen Frieden» zum Sieg des «Eurovision Song Contest» verhalf.

Nicht mal Nicoles vertraute Stimme kann das Fiasko retten

«Wir seh’n uns im Himmel» findet sich auf Nicoles 2016 erschienenem Album «Traumfänger. Das Intro selber beginnt vielversprechend mit sanften Pianoklängen und Bongotrommeln, baut sich dann immer mehr zu einem orchestralen Feuerwerk in Siegel-Manier auf – bevor es mit Nicoles Einsatz zusammen gänzlich abfällt.

Was folgt ist ein sich ständig wiederholender Melodiebogen, dem die gewisse Spannung fehlt. Man kann noch nicht einmal eine wirkliche Steigerung von der Strophe zum Refrain ausmachen. «Sogar der Text ist einer Nicole nicht würdig», findet De Win. Schade, dass die Zusammenarbeit von Siegel und Nicole nach 35 Jahren seit «Ein bisschen Frieden» nicht mehr wirklich fruchtet.