Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Speedy Gonzales» von Rex Gildo im «Schlagermosaik» abspielen. Laufzeit 04:35 Minuten.
04:35 min, aus Audio MW vom 09.01.2019.
Inhalt

Die schnellste Maus von Mexiko Speedy Gonzales war eine Mogelpackung

Viele werden sich bei genauem Hinhören schon gefragt haben, was im Lied «Speedy Gonzales» eigentlich aus der gleichnamigen, schnellsten Maus von Mexico geworden ist. Da verkommt der sympathische Mäuserich regelrecht zum Taugenichts.

Andauernd ist er auf der Flucht vor seinen Verfolgern – der kleine süsse Mäuserich Speedy Gonzales aus Mexiko. Aber so pfeilschnell wie er ist, kann ihn eh keiner schnappen. Die Kinder der Babyboomer-Generation der 1950er- und 1960er-Jahren lieben ihre schnellste Maus von Mexiko und seinen legendären Kampfruf «Arriba, andale andale!».

Wenn die Kinder schon so heiss auf Speedy sind, könnte sich ein entsprechendes Lied gewiss auch gut verkaufen. So denken sich drei Komponisten und schreiben einen entsprechenden Titel. Das Setting bliebt dabei Mexiko. Allerdings mutiert Speedy zum herumtreibenden Alkholiker und wird zur Nebenrolle. Im Fokus steht dafür seine Partnerin Rosita, deren jammerndes Wehklagen im Refrain sofort ins Ohr geht.

Bei Rex wirds handgreiflich

Für Pat Boone wird der Song «Speedy Gonzales» 1962 zum Riesenhit in Deutschland, Italien, den Niederlanden und Norwegen. In seiner Heimat, den USA, ist die Resonanz hingegen bescheiden. Nach Boones Hit erscheinen auch diverse Coverversionen – so auch eine deutschsprachige von Rex Gildo. Auch bei Rex wird Speedy nicht als schnellste Maus von Mexico betitelt. Hier hat er vielmehr eine Affäre mit der Frau eines Profiboxers – mit den entsprechenden Konsequenzen.

Stars und Hits im Rampenlicht

Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interessante Fakten ans Licht.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.