Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schlagermosaik Erfolgreicher Hit Dank Ehefrau

Der Schlagerklassiker «Im Wagen vor mir» sollte eigentlich ganz anders tönen. Komponist Hans Blum hatte allerdings eine kritische Frau – zum Glück. Denn sie war nicht einverstanden mit seinen ersten Vorschlägen.

Zu kompliziert, zu wenig eingängig, zu umständlich, fand die Frau von Komponist Hans Blum im Jahr 1977 die Vorschläge ihres Mannes. Er sang ihr immer wieder Melodien für den Mitsingteil des Schlagers «Im Wagen vor mir» vor. Sie gab sich erst zufrieden, als er diesen Teil auf zwei Silben reduzierte. Ein Glück für Hans Blum, dass er so eine kritische Frau hatte.

Die Geburt des Liedes

Die Idee des Schlagerliedes «Im Wagen vor mir» stammt aus Blum's wahrem Leben. Er fuhr ein paar Tage vorher in seinem Auto durch die Gegend. Dabei fiel ihm das Auto vor ihm auf. Darin sass jemand mit wunderschönem, langem Haar. Er wollte wissen, wie die Person aussah, überholte und warf einen Blick ins Auto. Die Enttäuschung war allerdings gross, als er am Steuer einen Mann sitzen sah.

Trotz der Enttäuschung entstand ein Schlagerhit aus dem Erlebten. Allerdings liess der Komponist das Ende mit dem Mann am Steuer lieber weg. Hans Blum brachte das Lied unter dem Künstlernamen Henry Valentino im Jahr 1977 heraus. Er schaffte es bis auf Platz 8 in der deutschen Hitparade.

«Auch heute noch ist ‹Im Wagen vor mir› ein Schlagerklassiker», so Schlagerexperte Roger De Win. «Und es ist immer wieder faszinierend, wie ein berühmter Komponist einen Hit nur deshalb zustande bringt, weil er auf seine Frau hört».

Stars und Hits im Rampenlicht

Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interessante Fakten ans Licht.