Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Der Sommerwind» von Grethe Ingmann im «Schlagermosaik»
abspielen. Laufzeit 05:27 Minuten.
Inhalt

Grethe Ingmann Laues Lüftchen wird zum Hitparadenstürmer

Bei Grethe Ingmann wollte «Der Sommerwind» einfach keine Fahrt aufnehmen. Ihr Lied scheiterte sowohl bei der Vorausscheidung für die «Deutschen Schlagerfestspiele» als auch als Single. Von den USA aus erstürmte der gleiche Song jedoch die Hitparaden der Welt.

Nüchtern betrachtet kann man sagen, dass bei «Der Sommerwind» einiges schief lief. Oder anders gesagt: Durch ein brillantes Arrangement, die passende Stimme und eine feinfühlige Interpretation kann aus einem Flop sogar ein Welthit entstehen. Nun gut, diese Kritik wird Grethe Ingmanns Leistung nicht gerecht.

Nummer sicher will nicht abheben

Sie war es immerhin, die als Originalinterpretin von «Der Sommerwind» eine wunderschöne Vorlage lieferte. Nur blieb es eben dabei. Ihre Version schaffte es 1965 nicht einmal insFinale der «Deutschen Schlagerfestspiele». Dabei hatten die Komponisten mit Ingmann vermeintlich auf Nummer sicher gesetzt. Die dänische Sängerin war zwei Jahre zuvor mit «Dansevise» als Siegerin des renommierten «Concours Eurovision de la Chanson» hervorgegangen. Bei «Der Sommerwind» blieb es allerdings bei einem lauen Lüftchen, dass auch als Single nicht abheben wollte.

Volltreffer in den USA

Umso erstaunlicher also, dass genau derselbe Titel den Weg in die USA fand, und von dort aus seinen Siegeszug um die Welt startete. Johnny Mercer (Moon River) verpasste dem Lied «Summer Wind» einen sinngemässen Text. Wayne Newton (Danke schön) erzielte damit als erster einen Achtungserfolg in den US-Charts. Bobby Vinton und Perry Como lieferten eigene Versionen nach. So richtig durch die Decke ging «Summer Wind» allerdings dank Frank Sinatra.

Der Scirocco wird spürbar

Bei ihm fängt der Titel so richtig an zu vibrieren. Man spürt förmlich, wie der südländische Scirocco sich vom Meer her übers Land ausbreitet und nebst sommerlichen Temperaturen auch für die entsprechenden Gefühle sorgt.

Schmissige Big Band-Klänge gepaart mit einer verträumten, elektrischen Orgel bringen Sinatras zartschmelzende Stimme zum Strahlen. Eine Interpretation, von der man regelrecht in den Bann gezogen wird, und welche sowohl die «Deutschen Schlagerfestspiele«als auch den «Concours Eurovsion de la Chanson» gewiss im Sturm erobert hätte.

Stars und Hits im Rampenlicht

Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interessante Fakten ans Licht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen