Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Hildegard Knef «Zum Schluss» abspielen. Laufzeit 04:47 Minuten.
Aus Audio MW vom 29.08.2019.
Inhalt

Hildegard Knef Zum Schluss steht man ganz alleine da

Als Hildegard Knef im November 1999 in einer deutschen Talkshow live singt, ist niemandem bewusst, dass dies das letzte Mal sein würde. Als hätte es die Diva selber geahnt, präsentiert Knef dabei auch noch ein Lied mit dem ominösen Titel «Zum Schluss».

Was im Leben passiert, ist nicht abzusehen und am Ende steht man ganz alleine da. Sogar der Schutzengel wendet sich schmollend von einem ab. Melancholische Zeilen sind es, die Knef auf einem Sofa drapiert während der TV-Sendung vor sich hinträllert.

73 Jahre alt ist sie zu diesem Zeitpunkt und ja, man sieht ihr die Jahre an. Die Stimme ist brüchiger als früher, aber ihr überwältigendes Charisma hat sich die berühmte Diseuse und Schauspielerin bewahrt.

Filmausschitt in Schwarzweiss. Knef als Prostituierte mit Freier in einem Zimmer.
Legende: Der Skandalfim «Die Sünderin» 1951 galt als Durchbruch von Hildegard Knef. Keystone

Tragischerweise stirbt Knef zwei Jahre nach diesem Auftritt. So melancholisch der Text von «Zum Schluss» aber auch klingt, so positiv war Knef zeitlebens dem Alter gegenüber eingestellt.

Ich bin so leidenschaftlich verliebt ins Leben – ich bin ganz dusselig davon
Autor: Hildegard Knef

Bemerkenswert und überraschend auch, dass die Zeilen von «Zum Schluss aus der Feder von Stefan Raab stammen. Der deutsche Moderator und Komponist zeichnete sich zu jener Zeit nämlich vor allem mit Blödelhits wie «Maschendrahtzaun» oder «Gildo hat euch lieb» aus.