Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Tutti Frutti» von Peter Kraus im «Schlagermosaik»
abspielen. Laufzeit 04:24 Minuten.
Inhalt

Peter Kraus Viel Tutti, wenig Frutti

Bei Peter Kraus’ erster Single handelt es sich, wie bei so vielen Deutschen Schlagern, um eine Coverversion eines grossen Hits aus den USA. Sein «Tutti Frutti» vermisst zwar den Drive und Sexappeal der Originalfassung von Little Richard. Gerade deswegen war er in Deutschland aber erfolgreich.

Ja, es gab tatsächlich Zeiten, da galt der Rock’n’Roll als anrüchig. Sexsymbole wie Elvis Presly, Petticoats und wilde Tanznächte steuerten zum umstrittenen Image bei. Little Richard sang bei seinem Hit «Tutti Frutti» im Jahr 1955 dann auch noch Zeilen wie «She rocks to the east, she rocks to the west», was im englischsprachigen Raum als durchaus zweideutige Anspielung aufgefasst werden kann. Dies war gewissen US-Amerikanern natürlich zuviel. Kein Wunder entstand bald darauf eine abgeschwächte Version von Pat Boone.

Weichgespülte Schlagerversion

Auch in Deutschland wäre eine anrüchige Darbietung à la Little Richard wohl als Sittenverstoss geahndet worden. Peter Kraus brachte deswegen 1956 eine Interpretation heraus, die sich eher im Bereich Schlager oder Teenager-Musik ansiedeln lässt. Für unseren Schlagerexperten Roger De Win fehlt hier definitiv die gewisse Energie. Kraus’ Stimme klingt ihm zu glatt. Bis der deutschsprachige Markt allerdings für etwas «härtere» Töne bereit war, dauerte es noch ein Weilchen.

Stars und Hits im Rampenlicht

Box aufklappenBox zuklappen
Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interessante Fakten ans Licht.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen