Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Tu nicht so» von Sonia Liebing im «Schlagermosaik»
Aus Musik MW vom 24.10.2019.
abspielen. Laufzeit 06:13 Minuten.
Inhalt

Schlager unter der Lupe Sonia Liebing sucht noch nach der eigenen Handschrift

Die deutsche Sängerin Sonia Liebing wird als neuer Star am deutschen Schlagerhimmel gehandelt. Sie tritt in verschiedenen TV-Sendungen auf und schaffte auch den Sprung in die Schweizer Hitparade. Doch zum Stolperstein auf ihrem Karriereweg könnte die zu grosse Ähnlichkeit mit Helene Fischer werden.

Sonia Liebing hat Ausstrahlung, Talent und eine gute Stimme. Sie ist sexy und zeigt das auch. So weit so gut, gäbe es da nicht Helene Fischer. Die beiden Sängerinnen sind sich einfach zu ähnlich in Bezug auf Stimme, Aussehen und Stil. Beide sind bei Universal unter Vertrag. Die Plattenfirma beschreibt Sonia Liebing als «kompromisslos authentisch» mit einer «unverkennbaren» Handschrift.

Lieder nach Mass für die Massen

«Das stimmt aber nicht», meint Schlagerexperte Roger De Win. «Das sind perfekt-marktgerecht abgestimmte Kompositionen, produziert von Starproduzent Stefan Pössnicker. Die Lieder sind auf Erfolg massgeschneidert und massentauglich.»

Stars und Hits im Rampenlicht

Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interessante Fakten ans Licht.

Falsch sei das nicht, wenn man einen neuen Schlagerstern aufbauen wolle, so Roger De Win. «Doch wenn Sonia nicht spätestens beim dritten Album ihre eigenen Spielregeln aufstellt, wird das für die Sängerin ein kurzes Gastspiel.» Liebing habe zwar alles, was ein Star brauche, nur leider keine eigene Handschrift.