Zum Inhalt springen

Schlagermosaik «Moonlight» – ein Hit wider Willen für Ted Herold

Auf Wunsch der Plattenfirma war Ted Herold in den 1960er-Jahren für die rebellischen Rock'n'Roll-Lieder zuständig. Doch den grössten Erfolg feierte er mit einer Ballade. «Moonlight» – als B-Seite zur Single «1:0» nur ein Lückenbüsser – wurde dank des Films «Schlagerparade» zum Nummer 1-Hit.

Legende: Audio «Moonlight» im «Schlagermosaik» mit Roger De Win abspielen. Laufzeit 3:58 Minuten.
3:58 min

Wir befinden uns in der grossen Zeit des Rock’n’Rolls. In Amerika begeistern Stars wie Elvis Presley, Jerry Lee Lewis oder Buddy Holly. Im deutschsprachigen Raum reissen Rock’n’Roll-Stars wie Peter Kraus oder Ted Herold das Publikum von den Stühlen.

Mit beiden Stars verfolgt die Plattenfirma ein klares Konzept: Peter Kraus soll der sanfte Rock'n'Roller sein, Ted Herold der rebellische. Doch 1960 lernt das Publikum auch den «rebellischen» Sänger von seiner sanften Seite kennen. Für die B-Seite der Single «1:0» nimmt Ted Herold «Moonlight» als deutsche Version auf.

Der sanfte Rebell

Später singt er die Ballade im deutschen Film «Schlagerparade». Völlig unerwartet fahren die Jugendlichen auf «Moonlight» ab. Aufgrund der grossen Nachfrage wird umgehend eine neue Single produziert – und «Moonlight» wird zum Spitzenreiter in den deutschsprachigen Hitparaden.

Mit «Moonlight» feierte Ted Herold überraschenderweise seinen grössten Erfolg. Ein Hit wider Willen für den deutschen Rock’n’Roll-Interpreten, der nach Ansicht der Plattenfirma eigentlich nur rebellische Lieder hätte singen sollen.

Stars und Hits im Rampenlicht

Stars und Hits im Rampenlicht

Im «Schlagermosaik» nimmt Roger De Win jeden Montag einen Schlagertitel unter die Lupe und bringt interesseante Fakten ans Licht.