Sündhafte Andrea Berg

Zuerst warf sie ihrem Schatz «Du hast mich 1000 mal belogen» vor. Nun gesteht sie plötzlich: «Diese Nacht ist jede Sünde wert». Andrea Berg scheint sich mit ihrer neusten Single selber zu widersprechen. Man könnte sogar sagen: «Ihr neuster Hit klingt wie eine Aufforderung zum Seitensprung».

Andrea Berg räkelt sich im engen schwarzen Kleid auf einem Loungesessel. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Auch mit 50 präsentiert sich Andrea Berg gerne lasziv-erotisch. zvg

Ganz so drastisch sollte man den Titel allerdings nicht deuten.«Es geht dabei vielmehr um die Lizenz das Leben zu feiern», beschwichtigt Andrea Berg. Gleichzeitig doppelt sie dann aber nach: «Es ist wie eine erwachsene Version von ‹Du hast mich 1000 mal belogen›. Früher wären wir dem Typen einfach hinterhergerannt, heute wischen wir uns die Tränen ab und gehen selbstbewusst weiter».

Die Messlatte ist hoch angesetzt

Einen gewissen Gesinnungswandel hört man also schon heraus. Eine Rolle spielt dabei vielleicht ihr 50. Geburtstag, den sie im Januar 2016 feiern konnte – ein Jubiläum, an dem viele beginnen ihr Leben zu überdenken.

Wie dem auch sei, unser «Schlagermosaik»-Redaktor Roger de Win sieht in ihrer neusten Single jedenfalls viel Hit-Potential. Er geht davon aus, dass die Schlagerkönigin aus Krefeld damit die Messlatte für jüngere Interpretinnen wieder sehr hoch angesetzt hat.

Dieter Bohlen nimmt sie endlich ernst

«Diese Nacht ist jede Sünde wert» ist die neuste Auskopplung aus Andreas aktuellen Album «Seelenbeben». Dieses hat sie erneut mit Dieter Bohlen produziert. Grossen Wert legte sie dabei auf die Texte, die bei ihrer bisherigen Arbeit mit Dieter ihrer Meinung nach noch zu wenig zum Tragen gekommen sind. Wie sich nun zeigt, hat sich der Aufwand gelohnt.