Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

#blacklivesmatter «Man muss kein Rassist sein, um rassistische Scheisse zu sagen»

Rassismus passiert im Alltag in ganz unterschiedlichen Formen und Ausmassen – auf das machen seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd immer mehr «People of Color» weltweit aufmerksam. Seien es nun über «Nicht so gemeint»-Bemerkungen oder aber Jobsituation und der eigene Freundeskreis.

Fragst du dich, wie du den Einzug von Rassismus besser erkennen oder unterbinden könntest? Die Antworten auf diese Fragen geben dir Menschen, die es wissen müssen:

Je mehr du weisst, desto besser. Schau also Filme und Serien über das Thema und lese Bücher, die dich aufklären! Je besser du dich informierst, desto mehr Verständnis kannst du gegenüber «People of Color» aufbringen.

Falls du dich fragst, wo du diese Namen schon gesehen hast, dann vermutlich aus folgenden Videos, in denen unsere Gesprächspartner*innen uns über ihre Gemütslage bezüglich der Aktualität berichteten:

Andererseits erzählten sie, wie sie «Racial Profiling» (also auf äusserliche Merkmale basierende Kontrollen der Polizei oder sonstigen Sicherheitsinstanzen) in der Schweiz erleben:

Willst du uns sagen, wie du mit dem Thema Rassismus umgehst und was deine Erfahrungen bis jetzt waren? Dann schreib uns auf unseren Social-Media-Kanälen auf Instagram, Link öffnet in einem neuen Fenster, Facebook, Link öffnet in einem neuen Fenster oder YouTube, Link öffnet in einem neuen Fenster oder schick uns eine Nachricht auf Whatsapp auf die Nummer 079 909 13 33, Link öffnet in einem neuen Fenster.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Es geht schlichtweg um zwischenmenschliche Verhaltensregeln, welche offenbar von unhöflichen, wertschätzungs- und respektlosen Menschen missachtet werden! Wer sich offensichtlich die Zeit für respektlose, rassistische, gewalttätige Gedanken, Äusserungen nimmt muss mit sich und dem eigenen Privat- und Berufsleben unzufrieden, frustriert sein! Gewaltaktionen solcher Leute, gehören von Gesetzes wegen rigide geahndet = Arbeitseinsätze, Erziehung!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Samuel Herrmann  (Samuel Herrmann)
    Wer Polizisten als Bullen zu bezeichnet sagt mehr über sich aus als über andere. Die Sache mit dem racial-profiling ist problematisch. Man muss aber auch sehen dass die Polizei sich an der Kriminalitätstatistik orientiert, weil sie die Identitäten der Kontrollierten nicht kennt. Abhilfe könnten z.B. facial-recognition Kameras schaffen, sind aber auch nicht unbestritten. Ich finde man sollte Lösungen für die Polizeiarbeit bringen, anstatt sich einfach zu beklagen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen