Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Gurtenfestival 2019 Das war das Gurtenfestival 2019

Es ist das wohl friedlichste Festival der Schweiz – und jetzt ist es schon wieder vorbei. Wir waren mittendrin am Gurtenfestival um mit Mikrofonen und Kameras den «Güsche» direkt zu dir zu bringen. Alle Highlights aus vier wunderschönen Festivaltagen gibt's hier.

Die schönsten Bilder und Videos mit euch:

Steuern nicht bezahlt? Nacktfotos zugeschickt bekommen? Bett beim Sex kaputt gemacht? Unsere gnadenlose «Hesch scho mal?»-Umfrage gabs selbstverständlich auch am Gurten.

Dieses Mal gabs noch die ganz anspruchsvollen Fragen obendrauf – und zwar um 4 Uhr morgens!

Die schönsten Konzerte:

Unseren Livestream nicht rechtzeitig eingeschaltet? Nicht verzagen! Hier gibt's die Gurten-Konzerthighlights zum Nachschauen – inkl. Baze und Klaus Johann Grobe.

Und von Lo & Leduc haben wir sogar den ganzen Gig:

Apropos Livekonzerte: Warum übertragen wir eigentlich nicht ALLE Konzerte an einem Festival? Und wieso stellen wir anschliessend nicht ALLE Konzerte online? Musikredaktor Gregi Sigrist und Live-Produktionsleiter Tom Schmidt erklären's dir anhand von Rosalía.

Die schönsten Interviews:

AnnenMayKantereit: Jep, nicht nur wir sind total vernarrt in die Aussicht vom Güsche und in den Charme der Bernerinnen und Berner. Auch in Deutschland hat man viel Liebe für unsere Hauptstadt übrig.

Die Kölner AnnenMayKantereit sind sogar richtige Bern-Fans: «Besonders den Dachstock der Reitschule mögen wir. Dort haben wir einen unserer schönsten Clubgigs überhaupt gespielt», verrieten uns die Jungs vor ihrem Auftritt. Und: Sie haben sogar Berndeutsch gesprochen – wir sind biz verliebt! Willst du auch? Hier:

Sophie Hunger: Viel Bern-Liebe gab's auch von Sophie Hunger, die selbst sieben Jahre lang in Bern gewohnt hat und die Stadt noch immer als ihre «Heimat» bezeichnet.

Tash Sultana: In sieben verschiedenen Ländern testet Instagram zurzeit eine neue Funktion: Ab sofort werden den Usern die Anzahl Likes nicht mehr angezeigt. Tash Sultana, Musiker*in aus Australien, zeigt sich von dieser «Revolution» wenig beeindruckt.

Die schönsten «Behind the Scenes»-Eindrücke:

Ein Festival auf einem Berg? Logistisch gesehen eine ziemlich knifflige Sache. Dominic Schilt, Produktionsleiter am Gurtenfestival, nimmt uns mit als in aller Herrgottsfrühe das Bühnenbild, Instrumente, etc. von Marteria & Casper (etwas mühsam) auf den Berner Hausberg transportiert werden:

Viele Schweizer Festivals verlangen ein Depot auf Plastikgeschirr. Trotzdem landet noch immer viel davon im Müll. Eine Chance für Abfallsammlerinnen und -sammler, die extra dafür in die Schweiz reisen. Am Gurten haben wir mit ihnen gesprochen. Oder es zumindest versucht.

Zimmermänner, Stromer und viele weitere Handwerker teilen sich das speziellste Camp auf dem Berner Hausberg – und kümmern sich in den Wochen vor und nach dem Festival um Auf- und Abbau. Ohne sie würde auf dem Gurten gar nichts funktionieren. Wir haben sie bei ihrem idyllischen Plätzchen besucht.

Und dann gibt's auf dem Gurten ja noch diese flauschige Dinger. <3