Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Play Nase voll von «Fifa»? Probier mal melodramatischen Anime-Fussball

«Captain Tsubasa: Rise of New Champions» ist ein ganz anderes Fussball-Game, theatralisch, schnell und herzerwärmend.

Video: Guido spielt «Captain Tsubasa: Rise of New Champions» (Let’s Play)

Das Game basiert auf dem Manga und Anime «Captain Tsubasa», den es seit den 80er-Jahren gibt. Und damit hat das Game natürlich auch eine Geschichte: vom 15-jährigen Tsubasa Ozora, dem Captain der Schülermannschaft FC Nankatsu, die das dritte Mal in Folge japanischer Meister werden wollen.

Das ist also nicht «echter» Fussball hier, wie in «Fifa» und Konsorten, sondern melodramatischer, idealisierter Zeichentrick-Fussball. Es geht um Spirit, eisernen Willen, hartes Training, starken Zusammenhalt im Team, absolute Fairness und Respekt vor dem Gegner – um Buben, die ihren Traum wahr machen. Also alles ganz herzerwärmend und schön.

Auch mechanisch ist das Game erfrischend anders: Schüsse aufs Tor verwandeln sich in magische Tiger, bei jedem Tackling fliegt der Gegner durch die Luft, es gibt keine Fouls.

Die zentrale Game-Mechanik ist «Spirit» – den brauchen wir, um zu schiessen, dribbeln, sprinten und tackeln. Wir müssen gut damit haushalten, damit er uns nicht vor dem Tor ausgeht und nur noch ein lahmes Schüsschen rauskommt.

Weil es kaum Spielunterbrüche gibt, wogt das Spiel schnell hin und her. Das ist im Vergleich zu eher zähen «Fifa»-Partien ein Genuss.

Nach der Geschichte mit Tsubasa können wir auch eine eigene Figur erstellen, ein eigenes Team zusammenstellen, Figur und Team verbessern und online damit antreten. Da war mir dann vieles etwas zu kompliziert und verwirrend. Doch im Kern ist das ein tolles kleines Fussball-Game für Leute, die vom «Jedes Jahr fast das Gleiche»-Zyklus und den Lootboxes von «Fifa» die Nase voll haben.

«Captain Tsubasa: Rise of New Champions» ist für Playstation 4, Nintendo Switch und Windows PC.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.