Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Play «Ratchet & Clank: Rift Apart»: Tolle Unterhaltung und Technik

Der Playstation-5-Exklusiv-Titel bietet beste, knallbunte Unterhaltung und Next-Generation-Technik, die beeindruckt.

Video: Guido spielt «Ratchet & Clank: Rift Apart» (Let’s Play)

Dieses Game ist, was ich gerne «tight» nenne: Nichts ist zu viel oder unnötig, jedes System funktioniert, die Unterhaltung wird nie unterbrochen oder zieht sich. Die Geschichte ist gut, nicht wegen der Handlung, sondern wegen der schönen Figuren, die sehr gut gesprochen werden. Und auch wenn «Ratchet & Clank: Rift Apart» meist sehr linear ist: Immer wieder mal, genau im richtigen Moment, gibt es uns mehr Freiheit, zu erkunden – und auch das Abwechseln zwischen Öffnen und Schliessen macht das Game genau richtig.

Bereits zum zweiten Mal in kürzester Zeit (nach dem auch eben erst erschienenen «Spider-Man: Miles Morales») zeigt Insomniac, wie man perfekte Unterhaltung produziert. Hier dreht sich das Game um den pelzigen Mechaniker Ratchet und seinen herzigen Roboter Clank, die wie immer die üblen Machenschaften von Dr. Nefarious durchkreuzen sollen. Wir springen, ballern auf Bösewichte, lösen Rätsel – und reparieren so die Risse in andere Dimensionen, die Dr. Nefarious fahrlässig verursacht hat.

Als Exklusiv-Titel für die neue Playstation 5 hat «Ratchet & Clank: Rift Apart» aber neben der grossartigen Unterhaltung auch noch die Aufgabe, uns Gamer:innen die Vorzüge der neuen Konsolen-Generation vorzuführen. Und auch das gelingt.

Beeindruckend sind die Reflexionen auf glatten Oberflächen, die mit Ray Tracing berechnet werden. Dabei wird ausgehend von einer Lichtquelle der Weg jedes einzelnen Lichtstrahls berechnet, und wie der sich dann auf verschiedenen Oberflächen spiegelt oder bricht. Diese Technologie bietet Spiegelungen in einer völlig neuen Detailtreue – war aber bis vor kurzem nur auf enorm teurer Hardware überhaupt möglich. Jetzt kann das eine 500-Franken-Konsole.

Fast noch wichtiger ist aber das neue, schnelle Nachladen von Inhalten, auch das dank SSD und spezieller Chiparchitektur erst mit der neuen Konsolengeneration möglich. Wo früher Ladebildschirme den Fluss der Action unterbrachen, wird hier in Augenblicken von einer in eine völlig andere Welt gewechselt. So werden Schnitte und Sprünge möglich, die auf älteren Konsolen und auch noch aktuellen PCs undenkbar sind. Das Game erzeugt so einen unwiderstehlichen Sog, der in ein paar Jahren ganz normal wirken wird – im Moment aber noch sehr beeindruckt.

Ausführliche Erklärungen und Demonstrationen dieser technischen Leistungen übrigens ausführlich oben im Let's Play Video!

«Ratchet & Clank: Rift Apart» ist für die Playstation 5.

Radio SRF Virus, 15.6.2021, 16:20

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen