Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Let's Play «Sackboy: A Big Adventure»: Tolles Hüpfen im Bastel-Look

Das Spin-Off der beliebten «Little Big Planet»-Serie ist zwar strukturell etwas konservativ, dafür umso charmanter.

Video: Guido spielt «Sackboy: A Big Adventure» (Let’s Play)

Jedes Hüpf-Game muss sich diese Frage gefallen lassen: «Hey, bist du so gut wie Mario?» Die «Little Big Planet»-Reihe (von der «Sackboy: A Big Adventure» ein Spin-Off ist) kann hier selbstbewusst aufspringen und sagen: Ja!

Und die Reihe setzt sich auch klar von Mario ab: Erstens durch die Basteloptik – die Levels sehen aus, als seien sie aus Stoff, Holz, Karton und Folie für Stoffpüppchen gebastelt. Und zweitens, weil sich das Springen, die Kern-Mechanik des Genres, ganz anders anfühlt als in Mario-Games. In letzteren ist Bewegung präzise knackig – hier schwammiger, unpräziser, wackliger. So fühlt sich die Bewegung hier ganz anders an.

Nicht nur optisch ist «Sackboy» toll – auch die Stimmen sind charmant, die Musik ist toll (viele zum Teil überraschende Coverversionen bekannter Pop-Songs). Und es macht etwas sehr gut, das auch Mario-Games auszeichnet: Durch einen Level einfach mal hindurchzukommen geht schnell und ist meist nicht sonderlich schwierig. Im gleichen Level aber alle versteckten Geheimnisse zu finden, kann sehr knifflig werden. Kaum haben wir einen Level gespielt, wollen wir ihn gleich nochmal probieren.

Auch, weil das Spiel visuell so opulent ist. Unser Blickfeld ist immer dicht vollgepackt mit Dingen – in diesem Gewusel die versteckten Geheimnisse zu finden, ist sehr reizvoll.

Für die ersten beiden «Little Big Planet»-Games war noch Media Molecule verantwortlich. Für «Little Big Planet 3» übernahm dann Sumo Digital. Die haben nun auch dieses Spin-Off produziert. Und ein wesentliches Element der «Little Big Planet»-Games weggelassen: Wir können nun keine Levels mehr selber bauen. Als einer, der dafür eh nie die Zeit hatte, vermisste ich das hier nicht.

Eher zu bemängeln finde ich die sehr konservative Struktur. Die Levels sind meist sehr linear, die Richtung, in der wir den Parcours abhüpfen, ist in der Regel klar vorgegeben. Davon haben sich jüngere Mario-Games, insbesondere «Super Mario Odyssey», entfernt und aus dem linearen Parcours einen Abenteuer-Spielplatz gemacht, den wir viel freier erkunden können.

«Sackboy: A Big Adventure» wirkt dagegen fast etwas altbacken. Doch wer sich daran nicht stört, wird grossartig unterhalten.

«Sackboy: A Big Adventure» ist für Playstation 4 und 5.

Radio SRF Virus, 02.02.2021, 14:20

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen