Olympiaboykott

Am 19. Juli 1980 wurden die Olympischen Sommerspiele in Moskau eröffnet. Nachdem die Sowjetunion im Dezember des Vorjahres in Afghanistan einmarschiert war, rief US-Präsident Jimmy Carter zum Boykott der Spiele auf.

64 Staaten folgten dem Aufruf - das Schweizerische Olympische Komitee überliess seinen Sportlern die Entscheidung, ob sie teilnehmen wollten.

Autor/in: Hansjörg Schultz