Bier mundet auch in Saucen oder Marinaden prima

Wir kennen und schätzen Bier vor allem als Getränk. Doch Bier ist auch in der Küche eine vielseitig verwendbare Zutat.

Bier mit Schaum in einem Glast.
Bildlegende: Bier lässt sich auch in der Küche bestens verwenden. Wie wär's mit einer Biersauce? Colourbox

Welches Bier man in der Küche verwendet, hängt natürlich davon ab, was man kocht. Es gilt die Faustregel: Das Bier, das man zum Kochen verwendet, sollte den Geschmack des Essens nicht dominieren. Deshalb eignen sich zu leichten Fisch- und Fleischgerichten sowie zu vegetarischen Gerichten eher die hellen Leichtbiere. Zu kräftigen und deftigen Gerichten wie Wild- oder Rindfleischgerichten passen dagegen eher kra?ftige, dunkle Sorten.

Bier nicht zu früh zur Sauce geben

Der Geschmack des Biers verändert sich durch das Erhitzen, da sich dabei die Kohlensäure, der Alkohol und die feinen Aromen verflüchtigen. Zurück bleiben die geschmacksbestimmenden Komponenten des Bieres. Deshalb sollte man das Bier nicht zu fru?h zu einer Sauce geben, weil sich sonst die Bitterstoffe störend bemerkbar machen könnten.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, mit verschiedenen Bieren zu experimentieren, da das Ergebnis sehr unterschiedlich ausfallen kann. Beginnen Sie doch einmal mit unserem Rezept für Bier-Barbecue-Marinade. Es lohnt sich.

Buchtipp: Rolf Caviezel und Thomas A. Vilgis: Beer Pairing. Aroma und Geschmack (Fona Verlag).

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Rudolf Trefzer