Der Lorbeer – Noble Würzpflanze

Der Lorbeerbaum ist ein nobler Baum, dessen Blätter man zwar wegen ihrer ledrigen Konsistenz nicht essen kann, gehören sie gleichwohl in den Gewürzschrank jeder Küche.

Lorbeer sollte man in der Küche sparsam einsetzen.
Bildlegende: Lorbeer sollte man in der Küche sparsam einsetzen. Colourbox

Die Blätter des Laurus nobilis, des echten Lorbeerbaums, enthalten ätherische Öle sowie Bitter- und Gerbstoffe. Deshalb sollte man Lorbeerblätter in der Küche nur sparsam verwenden. Meistens genügen ein bis zwei Blätter vollauf.

Alles, was sauer ist, verträgt sich bestens mit dem Lorbeergeschmack: Wildbeizen, Marinaden, Sauerkraut. Zudem verleiht ein Lorbeerblatt Suppen, Saucen und Schmorgerichten das gewisse Etwas. Oft wird ein Lorbeerblatt diesen Gerichten zusammen mit einigen Thymian- und Petersilienstängeln als Bouquet garni, als Kräutersträusschen, beigegeben und vor dem Servieren wieder entfernt.

 

 

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Rudolf Trefzer