Flammkuchen und Mönchsbart: eine wunderbare Kombination

Wenn der Mönchsbart in den Auslagen der Gemüsehändler liegt, ist klar: Der Frühling ist nicht mehr weit.

Flammkuchen mit Mönchsbart.
Bildlegende: Mönchsbart - Frühlingsbote unter den Gemüsen. SRF / Maja Brunner

Der Mönchsbart oder «Barba di Frate», wie die Italiener das Frühlingsgemüse nennen, hat nur ganz kurz Saison: von März bis Mai. Und deshalb greifen wir zu, sobald die Büschel mit dem schnittlauchähnlichen Gemüse im Regal liegen.

Vergessen Sie für einmal den Speck

Wir backen eine Art Flammkuchen, belegt mit Crème fraîche und Mönchsbart. Schmeckt so fein, da können Sie den klassischen Flammkuchen mit Speck ganz gut auch kurzzeitig mal vergessen.

Der Mönchsbart gehört übrigens zur Familie der Wegerichgewächse und wächst in den küstennahen Gebieten des Mittelmeerraums auch wild.

Redaktion: Maja Brunner