Haben Sie schon mal «Bloderchäs» gegessen?

Bloderchäs, Motschelle und Hosenknöpfe. Das Buch «Das kulinarische Erbe der Schweiz» stellt Gerichte vor, die der Schweizer Küche Identität gestiftet haben unserer Gesellschaft aber weitgehend unbekannt ist.

Titel mit Speisen aus dem kulinarischen Erbe.
Bildlegende: Klostertorte, Törggabrot und Chörbliwasser: Unser kulinarisches Erbe steckt voller Rätsel. zvg

Thai-Curry, Kebab oder Sushi. Diese Begriffe sind uns geläufig. Mit grosser Selbstverständlichkeit ordern wir den türkischen Kebab zum Lunch oder das japanische Sushi zum Nachtessen.

Fremde Küche kommt uns immer näher. Wie aber steht's mit Bloderchäs, der Motschelle oder den Hosenknöpfen? Sind wir da ähnlich kompetent? Natürlich nicht! Die meisten von uns haben davon noch nie gehört. Dabei wären uns Bloderchäs, Motschelle und Hosenknöpfe doch eigentlich viel näher: Sie sind Teil unseres kulinarischen Erbes.

Nachzulesen ist dies im eben erschienen dritten Band des «Kulinarischen Erbes der Schweiz». Mit viel Herzblut und Detailkenntnis bringt Autor Paul Imhof in diesem mittleren von geplanten fünf Bänden das kulinarische Erbe der Ostschweiz näher.

Buch-Tipp: Das kulinarische Erbe der Schweiz Miniaturen von Paul Imhof (Band 3), erschienen im Echtzeitverlag.