Kohlenhydrate liefern «Zucker»

Kohlenhydrate liefern Energie – und zwar schnell. Kein Wunder nennt man Kartoffeln, Reis oder Teigwaren auch «die Stärkebeilage». Kohlenhydrate ist der Überbegriff für alle Zuckerarten. Unser Körper braucht Zucker, was aber nicht heisst, dass wir Süsses essen müssen.

Spaghetti
Bildlegende: Teigwaren, Kartoffeln, Reis und andere Getreide: Die «Stärkebeilage» liefert Energie für Kopf und Körper. Colourbox

Beatrice Conrad, BSc Ernährungsberaterin und Autorin des Buches «Ist essen gesund?», beantwortet drei Fragen zum Thema Kohlenhydrate:

Macht es Sinn, «low-carb» zu essen? Also möglichst wenig Kohlenhydrate?

«Davon halte ich nicht viel. Kohlenhydrathaltige Lebensmittel machen uns satt. Verzichten wir beim Frühstück, Mittag- und Abendessen auf diese Stärke, haben wir zwischen den Mahlzeiten Hunger und greifen zu ungesunden, zucker- und fetthaltigen Snacks. Aber natürlich können wir auch zu viele Kohlenhydrate essen.»

Wie viele Kohlenhydrate braucht der Mensch?

«Ein optimaler Teller besteht aus zirka einem Drittel kohlehydrathaltigen Lebensmitteln, wie Kartoffeln, Brot, Teigwaren, Reis etc. Wer auf die Linie achten muss, kann diesen Anteil etwas reduzieren. Wer viel Energie braucht, zum Beispiel mehr als fünf Stunden pro Woche Sport treibt, kann diesen Anteil etwas vergrössern.»

Warum braucht unser Körper keinen Zucker?

«Unser Körper braucht schon Zucker. Aber wir müssen diesen nicht in Form von raffiniertem, weissem Zucker zu uns nehmen. Unser Körper kann die Kohlenhydrate aus stärkehaltigen Lebensmitteln in Zucker umwandeln. Zudem machen stärkehaltige Lebensmittel auch satt, im Gegensatz zu reinen, süssen Zuckerprodukten.»

Redaktion: Brigitte Wenger