Milchprodukte: gesund, aber mit Mass

Milchprodukte wirken entzündungshemmend. Das sagt Agroscope in einer aktuellen Studie. Milchprodukte sollen also zum Beispiel bei Herzkreislauferkrankungen oder Diabetes helfen. Ein Vorteil von Milch. Aber sonst wird der weisse Saft in den Gesundheits-Medien kritisch angeschaut. Was ist dran?

Kind trinkt Milch aus dem Glas.
Bildlegende: Kaum wegzudenken aus unserem Menuplan, aber bitte nicht zu viel! colourbox.com

«Milch und Milchprodukte haben ihren festen Platz in der Schweizerischen Lebensmittelpyramide und den haben sie auch verdient», ist Ernährungsberaterin Beatrice Conrad überzeugt. «Denn richtig portioniert, gehören Milchprodukte in eine gesunde Ernährung.»

Vorteile von Milchprodukten:

  • Milch enthält Kalzium: Milch ist zwar nicht alleine dafür verantwortlich, ob wir gesunde Knochen haben, aber das Kalzium ist sicherlich ein wichtiger Teil davon.
  • Milch enthält Eiweiss: Das Milcheiweiss ist hochwertig und der menschliche Körper kann es gut aufnehmen. Für Kinder im Wachstum, für Leute, die wenig oder gar kein Fleisch essen, und für ältere Menschen ist Milch ein guter Eiweisslieferant.

Nachteile von Milchprodukten:

  • Milchzuckerunverträglichkeit oder Laktoseintoleranz: Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet, kann Milchzucker nicht verdauen. Hier gibt es unterschiedliche Ausprägungen. Meist können Betroffene jedoch zum Beispiel Käse essen und können so von den positiven Eigenschaften von Milchprodukten profitieren.
  • Energiegehalt von Milchprodukten: Milch und Milchprodukte enthalten relativ viel Fett und auch Zucker. Milch trinken ist also quasi eine Mahlzeit für sich.

Redaktion: Brigitte Wenger