Pasta-Gratin: eine heisse Kombination

Nach einer längeren Winterwanderung erwacht zu Hause der grosse Appetit. Ideal ist es dann, wenn man bereits ein nahrhaftes Gericht vorbereitet hat, das man nur noch aufwärmen oder in den Backofen schieben muss. Einen Pasta-Gratin zum Beispiel.

Pasta-Gratin.
Bildlegende: Pasta-Gratin: Lässt sich gut vorbereiten. colourbox

Den Pasta-Gratin kann man mit verschiedensten Zutaten zubereiten. Eine ebenso klassische wie währschafte Variante besteht aus Zwiebeln, Schinken und geriebenem Käse. Dazu kommt noch ein Guss aus Milch, Rahm und Eiern. Alle diese Zutaten vermischt man mit knapp al dente gekochter Pasta. In der Hitze des Backofens finden dann alle diese Zutaten auf harmonische Weise zusammen.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Rudolf Trefzer