Trüffel suchen in der Schweiz

Trüffeln sind die von den Feinschmeckern wohl am meisten geschätzten Pilze. Was viele nicht wissen: Die edlen Knollen wachsen nicht nur in Frankreich und in Italien, sondern auch in der Schweiz.

Die Burgunder Trüffel erkennt man  an der schwarzen Aussenhülle mit kleinen pyramidenförmigen Warzen.
Bildlegende: Die Burgunder Trüffel erkennt man an der schwarzen Aussenhülle mit kleinen pyramidenförmigen Warzen. Keystone

Bei uns wächst praktisch ausschliesslich der Burgunder Trüffel. Er hat eine schwarze Aussenhülle mit kleinen pyramidenförmigen Warzen, und das Fruchtfleisch ist maronenfarbig. Sein Aroma ist zwar weniger intensiv als jenes der Périgord-Trüffeln oder der weissen piemontesischen Trüffeln. Doch dafür ist er mit einem Kilopreis von rund 700 Franken auch weniger teuer als seine noch nobleren Konkurrenten.

Der Burgunder Trüffel findet man von Mitte August bis in den Dezember in allen Landesteilen vom Flachland bis in Höhenlagen von bis zu 1300 Metern.

Wer einen Trüffel kaufen will, sollte darauf achten, dass er so hart ist wie eine rohe Kartoffel. Zudem sollte es, wenn man mit dem Finger darauf klopft, nicht hohl tönen. Und natürlich muss er möglichst intensiv duften.

Moderation: Stefan Kohler, Redaktion: Rudolf Trefzer